Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Verlängerung der November-Hilfe in den Dezember: Politischer Erfolg für den DSB

Am 25. November traf sich die Bundesregierung erneut – virtuell – mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer zu einer weiteren Ministerpräsidentenkonferenz, um über die weiteren Maßnahmen mit Blick auf die Corona-Pandemie zu entscheiden.

Wie bereits im Vorfeld absehbar, wurde der „Lockdown light“ bis mindestens 20. Dezember 2020 verlängert, da sich die Infektionszahlen auf einem weiterhin anhaltend hohen Niveau bewegen. Damit erhielten wir leider die letzte Bestätigung für das Aus unserer Weihnachtsmärkte in diesem Jahr.

Doch neben dieser Hiobsbotschaft brachte die Ministerpräsidentenkonferenz für die Schausteller auch eine äußerst positive Nachricht: Die November-Hilfe, die der Schaustellerbranche mit dem Bezugsmonat November 2019 wenig gebracht hat, wird nun auf den Dezember ausgeweitet. Das bedeutet, dass die Branche einen nicht unerheblichen Teil der ihnen entgehenden Weihnachtsmarktumsätze erstattet bekommt!

Dies ist ein Meilenstein in der politischen Arbeit des Deutschen Schaustellerbundes, werden die Schausteller doch in dem Beschlusspapier, das das Schicksal von mehr als 80 Millionen Deutschen für die nächsten Wochen regelt, mit dem Satz „In die entsprechenden Förderprogramme sind ausdrücklich auch Schausteller und Marktkaufleute einzubeziehen“ als einzige Branche namentlich erwähnt und berücksichtigt!

Dieser Erfolg ist jedoch nicht nur auf den Kraftakt zurückzuführen, den der DSB mit den zahlreichen Anschreiben, den persönlichen Gesprächen, den rollenden Großkundgebungen und der erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit in diesem Jahr unternommen hat. Er ist auch das Resultat einer jahrzehntelangen, kontinuierlichen politischen Arbeit auf Bundesebene und natürlich auch vor Ort in den einzelnen Regionen. 

Der DSB dankt allen Schaustellern für ihren leidenschaftlichen und unermüdlichen Einsatz und wird die Mitglieder über weitere Fortschritte – die nun auch in Bezug auf das Überbrückungshilfeprogramm III angekündigt sind – an dieser Stelle weiter auf dem Laufenden halten.