Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Traditionelles Libori-Frühstück in Paderborn: Schausteller weisen auf dramatischen Personalmangel hin

Bereits zum 27. Mal fand am 31. Juli das traditionelle Libori-Frühstück in Paderborn statt. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU Dr. Carsten Linnemann kommen Schausteller, Politiker sowie Vertreter der Stadt Paderborn hier jedes Jahr während des Libori-Festes zusammen, um sich im gemeinsamen Dialog auszutauschen.

Während der Veranstaltung betonte Linnemann die Bedeutung der Schausteller für das traditionsreiche Libori-Fest: „Die Schausteller gehören zu Libori wie der Dom zu Paderborn. Sie bilden die Grundlage dafür, dass jedes Jahr mehr als eine Millionen Besucher gemeinsam feiern und Spaß haben können. Der Wirtschaftsfaktor Libori wäre ohne die in diesem Jahr 151 Schausteller gar nicht möglich. Deshalb ist dieser regelmäßige Austausch zwischen Schaustellern und Politik ungemein wichtig“, so der Abgeordnete während des Frühstücks.

Unter den zahlreichen Gästen, unter denen sich auch Paderborns Bürgermeister Michael Dreier befand, waren von Seiten der Schausteller u.a. der Erste Vorsitzende des Schaustellervereins Paderborn e.V. Hans-Otto Bröckling und das DSB-Ehrenmitglied Klaus Wilhelm. Auch in diesem Jahr nutzten die Schausteller die Gelegenheit, um den anwesenden politischen Vertretern und den Entscheidern von Seiten der Stadt Paderborn die aktuellen Probleme der Branche aufzuzeigen. So machte der Erste Vorsitzende des Paderborner Schaustellervereins Hans-Otto Bröckling auf den dramatischen Personalmangel im Schaustellergewerbe aufmerksam. In diesem Zuge bat er den Abgeordneten Dr. Carsten Linnemann, das Thema mit nach Berlin zu nehmen, da dringend Maßnahmen von Seiten der Großen Koalition erforderlich seien, um dem erheblichen Mangel an Arbeitskräften innerhalb der Schaustellerbranche entgegenzuwirken.

Ein weiteres diskutiertes Thema war die Absage des verkaufsoffenen Sonntags während des Libori-Festes. Das Mindener Verwaltungsgericht hatte den verkaufsoffenen Sonntag am zweiten Libori-Wochenende in Paderborn für unzulässig erklärt. Hierzu äußerte Hans-Otto Bröckling sein Unverständnis darüber, warum eine solch – auch für den Einzelhandel vor Ort – wichtige Gelegenheit im Rahmen eines Volksfestes, das Jahr für Jahr so erfolgreich läuft, blockiert werde.

Am Ende des Frühstücks bedankten sich die Schausteller bei den Vertretern der Stadt und den anwesenden Politikern für die insgesamt gute Zusammenarbeit und die stets konstruktiven Gespräche. Insbesondere dem Veranstalter des Schausteller-Frühstücks und Mitglied des Deutschen Bundestages Dr. Carsten Linnemann dankten die Schausteller herzlich für die erneute Ausrichtung der traditionellen Veranstaltung und seinen stetigen Einsatz für die Belange der Schausteller.

Fotonachweis: Hans-Dieter Winkler