Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




DSB-Position: Das Aus des Münchner Oktoberfestes 2020 darf nicht automatisch das Aus aller deutschen Volksfeste bedeuten!

Das Münchner Oktoberfest ist weltweit DAS Aushängeschild und Flaggschiff der deutschen Volksfeste, kein anderes Fest ist in den Medien so präsent. Bei aller Liebe zu diesem wunderbaren Fest muss aber festgestellt werden:

Es ist nicht repräsentativ für die 9.750 anderen deutschen Volksfeste, es ist in seiner Einzigartigkeit nicht mit ihnen vergleichbar.

Denn:

Das Münchner Oktoberfest ist ein Fest der Superlative!

Kein anderes deutsches Volksfest

  • zieht so viele (ca. 6 Mio.!)  Besucher in seinen Bann,
  • ist Magnet für Millionen Touristen aus ganz Europa, Süd-Ost-Asien und den USA,
  • begrüßt bis zu 400.000 Besucher an einem einzigen Tag,
  • verfügt über Festzelte für bis zu 8.000 Gäste,
  • bietet 140.000 Plätze für Speis und Trank,
  • schafft bis zu 18 Tage lang Attraktionen auf fast 400.000 Quadratmetern Fläche,
  • benötigt aufgrund seiner Größe und Struktur einen derart langen Vorlauf für Planung, Vorbereitung und Aufbau. 

Das klassische deutsche Volksfest

  • wendet sich mit seinem vielfältigen Angebot an die Einheimischen vor Ort und die Gäste aus dem nahen Umland,
  • stellt die Familie von nebenan in den Fokus aller Bemühungen,
  • wird von den Kommunen, häufig aber auch von lokalen Vereinen organisiert,
  • bildet den alljährlichen Höhepunkt des lokalen Veranstaltungskalenders.

Wir bitten, diese strukturellen Unterschiede zu beachten!

Die Absage des Oktoberfestes darf KEIN Indikator sein, andere Volksfeste ab Ende August in Deutschland zwingend und voreilig abzusagen.

Die Feste sind für die Schausteller von existenzieller Bedeutung und für die einheimische Bevölkerung zentraler Anker ihres gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenlebens.