Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




13814: Sitzung der Poolleiter am 26. Juni in Kassel

Zur Bewältigung der Herausforderungen und des Arbeitspensums, die die Überprüfung der Fahrgeschäfte nach den Entscheidungshilfen der DIN EN 13814 mit sich bringen, haben sich die Betreiber mehrerer baugleicher Anlagen bereits in den Jahren 2013/2014 in Pools zusammengefunden. Diese Poolbildung senkt zum einen die Kosten, zum anderen schafft sie Netzwerke, die sich insbesondere bei der Abarbeitung der aus den Prüfberichten entstehenden Aufgaben als sehr sinnvoll erweisen.

Konstruktionen, Ersatzteile und Begutachtungen können gemeinsam und damit günstiger beauftragt und eingekauft werden, wobei die erste Hürde der Pools zunächst darin besteht, überhaupt Dienstleister zu finden, die bereit sind und Zeit haben, diese aufwändigen und anspruchsvollen Sonderaufgaben zu erfüllen.

Nach ihrer letzten Zusammenkunft anlässlich des Delegiertentages in Essen trafen sich die Poolleiter nun am 26. Juni 2019 zu ihrer nächsten Sitzung in Kassel. Teilgenommen haben dabei u.a. die Leiter der Pools Schunkler, Wellenflieger, Musikexpress, Twister. Auch der für den DSB als externer Berater tätige Diplom-Ingenieur Dr. Roland Ondra nahm als Spezialist für Fliegende Bauten an dem Treffen teil und brachte seinen Sachverstand ein. 

Die Poolleiter berichteten von ihren Arbeitsständen und stellten übereinstimmend fest, dass die bereits vorliegenden Prüfberichte meist nur unter Einbindung zusätzlichen Ingenieur-Sachverstands interpretiert werden können.

Denn ein in einem Prüfbericht thematisiertes Problem kann häufig auf unterschiedlichste Weisen gelöst werden, diese passgenaue Lösung zu finden sei Gebot der Stunde. So könne ein (theoretisches) Sicherheitsdefizit nicht nur mit der Konstruktion eines Neuteils, sondern z.B. auch mit einem 1:1 Austausch (durchaus mit Laufzeitbegrenzung) korrigiert werden, aber auch der Einbau eines redundanten Systems oder z.B. kürzere Prüfintervalle seien anerkannte Wege, das ohnehin hohe Sicherheitsniveau noch weiter anzuheben.

DSB-Bundesfachberater für Fahrgeschäfte Josef Diebold betonte, dass das ehrenamtliche Engagement der Poolleiter auch weiterhin vom DSB mit allen Kräften unterstützt werde. Die Betreiber der Fahrgeschäfte handeln bei der Abarbeitung der Entscheidungshilfen nicht nur im eigenen Interesse, so Diebold. Die Fahrgeschäfte seien die Zugpferde jeder Veranstaltung, kein Volksfest funktioniere ohne Fahrgeschäft.

Das erhebliche Engagement der Poolleiter und aller betroffenen Fahrgeschäftsbetreiber – und auch die teilweise sehr hohen Kosten der Abarbeitung – seien für die Attraktivität und die Zukunft der Volksfeste und damit für alle Schausteller von großer Bedeutung.

Fotonachweis: DSB