Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Weihbischof Dr. Josef Voß mit "Goldenem Karussellpferd" ausgezeichnet

Kirmesstimmung in der Jahrhunderthalle. Über 700 Gäste aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Schaustellervereinen waren am 29. Februar 2008 der Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Schausteller NRW Mitte zum Jahresempfang nach Bochum gefolgt. Mit einem Historischen Jahrmarkt hatte die Historische Gesellschaft Deutscher Schausteller für ein einmaliges Ambiente in dem alten Industriegebäude gesorgt.

Jahresempfang in der Bochumer Jahrhunderthalle mit Präsident Albert Ritter, Wirtschaftsministerin Christa Thoben, Innenminister Dr. Ingo Wolf, Weihbischof Dr. Josef Voß, Staatsminister Wolfram Kuschke, Bürgermeisterin Erika Stahl und Probst Michael Ludwig (v.l.)

Der Vorsitzende der Migrationskommission bei der Deutschen Bischofskonferenz, Weihbischof Dr. Josef Voß, wurde für seine Verdienste um das Kulturgut Volksfest und das Schaustellergewerbe in Nordrhein-Westfalen mit dem "Goldenen Karussellpferd" ausgezeichnet. Die Schausteller würdigten mit dieser Auszeichnung seinen Einsatz für 50 Jahre Katholische Circus- und Schaustellerseelsorge.
Bisherige Träges des auch als "Kirmes Oscar" bekannten Preises sind Bundesminister a.D. Wolfgang Clement, die NRW-Staatsminister Wolfram Kuschke und Harald Schartau sowie die NRW-Landesminister Christa Thoben, Dr. Ingo Wolf und Eckhard Uhlenberg.
Wirtschaftsministerin Christa Thoben betonte in ihrer Laudatio die Bedeutung der Arbeit der Seelsorger für das soziale Leben und gesellschaftliche Miteinander in den Schaustellerfamilien. "Ob Taufe, Erstkommunion oder Sonntagsgottesdienst auf dem Autoscooter, stets stehen die Menschen im Mittelpunkt Ihrer Arbeit. Seelsorge auf dem Volksfest, das heißt mit den Schaustellern sprechen oder ihnen einfach nur zuhören – als Geistlicher, Freund und Mensch", sagte die Ministerin.
Weihbischof Dr. Voß dankte den Schaustellern für diese hohe Auszeichnung. Er nehme sie stellvertretend für die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Katholischen Circus- und Schaustellerseelsorge mit großem Stolz entgegen.
Der Präsident des Deutschen Schaustellerbundes und Vorsitzende der ArGe NRW Mitte, Albert Ritter, verwies auf den kulturellen Status der Volksfeste in Deutschland. Sie seien Feste für das Volk und gehörten allein von daher schon in die Zentren der Städte. Ritter danke allen Schaustellerinnen und Schaustellern für ihren großartigen Einsatz zum erfolgreichen Gelingen des Jahresempfangs 2008.
Der Empfang der NRW-Schausteller zu Beginn der neuen Saison hat längst schon Tradition. Traditionell ist auch das gemütliche Beisammensein im Anschluss an die offizielle Eröffnung. Die Jahrhunderthalle bot mit dem Historischen Jahrmarkt die besten Rahmenbedingungen.