Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Volksfestwerbung pur: Historischer Festumzug zu Pützchens Markt

Wie schafft man eine erfolgreiche Volksfestwerbung? Ganz einfach: durch engagierte Menschen! Durch Menschen, die voller Stolz einen Festumzug mit der Traditionsfahne ihres Schaustellerverbandes anführen. Durch Honoratioren, wie den Schaustellern Fritz Kinzler und Jacob Schleifer, die mit fast 80 Jahren auf ihren Lanz Bulldogs am Zug teilnehmen. Durch Schaustellerkolleginnen und -kollegen, die einheitlich mit weißer Bluse und weißem Hemd gekleidet, den Zuschauern am Wegesrand lachend zuwinken. Am 9. September 2011 fand anlässlich der Eröffnung des Pützchens Markt in Bonn der erste Historische Festumzug statt. Und es war ein Stück beste Öffentlichkeitsarbeit für das Schaustellergewerbe und die Volksfeste.

Festwagen auf dem Historischen Festumzug in Bonn.

Traditionsfahnen der deutschen Schaustellerverbände.

Pünktlich um 13:30 Uhr setzte sich der vom Freundeskreis Pützchens Markt und den Schaustellern organisierte Festumzug in Bewegung; angeführt von drei Duzend Fahnenabordnungen von Schaustellerverbänden aus ganz Deutschland. 40 Fußgruppen, 400 Teilnehmer, 120 Sicherheitskräfte, zahlreiche Wagen und mehr als tausend Kirmesfreunde, die sich spontan dem Umzug angeschlossen hatten, sorgten dafür, dass sich im rheinischen Bonn ein närrischer Zug entwickelte.
Publikumslieblinge waren vor allem die historischen Zugmaschinen, aber auch ein 100 Jahre alter Packwagen und eine ebenso alte Orgel. Karnevalsgesellschaften, Schützengruppen und andere Brauchtumsvereine komplettierten den bunten Lindwurm und an manchen Stellen flog sogar das ein oder andere „Strüßjer“ vom Wagen in die Besuchermenge.
Den Abschluss des Zuges bildete der große Festwagen mit Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, DSB-Präsident Albert Ritter, BSM-Präsident Hans Peter Arens, dem 1. Vorsitzenden des Freundeskreis Pützchens Mark, Günter Dederichs, der NRW-Kirmeskönigin Angelique Sendzik und vielen Lokalpolitikern.
Wie alle Teilnehmer und Zuschauer war auch Präsident Albert Ritter begeistert von der Stimmung und dem reibungslosen Ablauf des historischen Umzugs, der wie am Schnürchen lief. „Wir können alle sehr stolz sein. Das war eine sensationelle Öffentlichkeitsarbeit für uns Schausteller und die Volksfeste“, erklärte Ritter und dankte allen Teilnehmer für ihren „tollen“ Einsatz. „Die Politiker und Medien waren voll des Lobes. Wir haben wieder einmal gezeigt, dass Einigkeit stark macht“, sagte der DSB-Präsident.