Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Treffen mit Landesbildungsministerin Ernst!

Gibt es Verbesserungsmöglichkeiten für das Bildungssystem des Schaustellernachwuchses in Schleswig-Holstein?

DSB zu Bildungsfachgespräch bei Landesbildungsministerin Britta Ernst in Kiel (v.l.): Martina Fey (Landesvertreterin für sonderpädagogische Förderung, Inklusion und Integration), Bereichslehrer Matthias Andrae und Kai Jost, Ministerin Britta Ernst, DSB-Fachberater Andreas Horlbeck, DSB-Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg.

Zur Klärung dieser Frage empfing die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Britta Ernst den Bundesfachberater des Deutschen Schaustellerbundes Andreas Horlbeck, die Bereichslehrer Kai Jost, Matthias Andrae und den Hauptgeschäftsführer des Deutschen Schaustellerbundes Frank Hakelberg.

Hintergrund ist, dass von den ursprünglich zwei Vollzeit-Bereichslehrern einer vor geraumer Zeit für andere Aufgaben abgezogen wurde und der DSB hier die Wiedereinrichtung einer zweiten Lehrerstelle anmahnt, um den Ausbildungsbedarf in dem großen Flächenland Schleswig-Holstein gerecht zu werden. Wie allerorten im Bildungssektor berief sich auch die Ministerin Ernst auf die schwierige und desolate Lage des Bundeslandes, die weitere Lehrerstellen schlicht unmöglich mache.

Eine zukünftige Einbindung regional zuständiger Kräfte in den Kommunen für eine bessere Versorgung des Schaustellernachwuchses schloss die Ministerin jedoch nicht aus und sagte zu, diese Möglichkeiten zu prüfen. Auch werde sie insbesondere die Länder Niedersachsen und Hamburg auf gemeinsame Finanzierungsmodelle ansprechen, denn ein Ländergrenzen übergreifendes Lernen ist, insbesondere vor dem Hintergrund der Dom-Veranstaltung, besonders wichtig.

Der Bereichslehrer Matthias Andrae tritt Ende Juli seinen wohlverdienten Ruhestand an, Bereichslehrer Kai Jost wurde von ihm bereits umfassend eingearbeitet, wird sich jedoch ohne Unterstützung schwerlich um alle Schaustellerkinder in Schleswig-Holstein kümmern können.

DSB-Fachberater Andreas Horlbeck wird sich weiterhin gemeinsam mit der DSB-Hauptgeschäftsstelle für die Verbesserung der Lehrsituation für Schaustellerkinder in Schleswig-Holstein einsetzen. "Das Land Schleswig-Holstein hat im Bereich der Bildung beruflich Reisender seit vielen Jahren über die Landesgrenzen hinaus vorbildliche Arbeit geleistet und sollte auch in Zukunft wieder daran anknüpfen", so Horlbeck.

Wir werden berichten.

Bildung ist das Kapital der Zukunft – das hat der DSB schon seit Jahren erkannt und Bildung zu einem seiner Kernthemen gemacht. Neben den BeKoSch-Lehrgängen (Berufliche Kompetenzen für Schausteller) in Nidda und Herne werden auch in Neumünster regelmäßig erfolgreich Weiterbildungslehrgänge für Schaustellerjugendliche angeboten. In Fachgruppensitzungen, auf Delegiertentagen und Hauptvorstandssitzungen bringt der DSB das Thema Bildung regelmäßig auf die Agenda und hat dafür mit Bundesfachberater Andreas Horlbeck einen kompetenten festen Ansprechpartner. Mit Vorträgen und Workshops bieten wir unseren Jugendlichen Perspektiven.