Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Traditionelles Grünkohlessen in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Anfang Februar fand wieder das traditionelle Grünkohlessen in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin statt. Zum „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ (Deftiges Oldenburger Grünkohlessen) hatte die Stadt Oldenburg eingeladen. Rund 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und öffentlichem Leben ließen sich an diesem Abend Grünkohl, Pinkel, Kochwurst, Speck und Kasseler schmecken. Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (SPD) eröffnete das Fest. Zum neuen Grünkohlkönig wurde der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gekürt. Er übernahm das Amt vom türkischen Botschafter in Deutschland, Hüseyin Avni Karslioglu. Wie in jedem Jahr waren auch die Oldenburger Schausteller gern gesehene Gäste. Vorsitzender Michael Hempen und seine Kollegen nutzten das gesellige Beisammensein, um drängende Schaustellerthemen anzusprechen. Dazu gehörten die DIN EN 13814, das neue Mindestlohngesetz sowie die Windlastnorm – ein Problem für Schausteller, die in Küstenregionen arbeiten.

Die Tradition des Grühnkohlessens besteht bereits seit 1956 und bietet den Oldenburgern einen Anlass, um in der Hauptstadt für ihre Region zu werben.