Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Stuttgarter Frühlingsfest unterstützt Projekte des Kinderhilfswerks: Erfolgreiche Spendenaktion für UNICEF

25.462 Euro – so lautet die stolze Bilanz, der von Schaustellern, Marktkaufleuten, Festwirten und dem Veranstalter des Stuttgarter Frühlingsfestes initiierten Spendenaktion für UNICEF. Neben großzügigen Spenden aus ihren eigenen Reihen ermunterten sie mit kreativen Ideen am 1. Mai auch die Festbesucher dazu, einen Beitrag zu leisten. Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn nahm am 3. Mai den Spendenscheck auf dem Cannstatter Wasen entgegen. „Im Namen der Stadt möchte ich mich ganz herzlich für die großzügige Unterstützung bedanken. Das Geld kommt vor allem Kindern in Burundi und Kairo sowie syrischen Flüchtlingskindern in der Türkei zugute“, sagte Fritz Kuhn anlässlich der Scheckübergabe. Die Landeshauptstadt ist seit vergangenen November UNICEF-Kinderstadt und sammelt ein Jahr lang Spenden für Projekte des Kinderhilfswerks.

Marcus Christen, in.Stuttgart-Abteilungsleiter für den Wasen, zeigte sich mehr als begeistert: „Unser Dank gilt unseren Gästen für ihre Spenden. Besonders möchten wir uns bei den Schaustellern, Marktkaufleuten und Festwirten bedanken, die nicht nur selbst kräftig gespendet, sondern zudem die Aktion mit Leben gefüllt haben – und das obwohl aufgrund des durchwachsenen Wetters die Umsätze für viele bislang sicher hätten besser sein können.“ So stellte Familie Kinzler extra eine historische Konzertorgel an die Cannstatter Kanne. Ebenso fand das Kuhmelken im Almhüttendorf zugunsten der Aktion statt. Die in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft steuerte einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Fan-Produkte des Wasenhasis zur Spendensumme bei.

Ein weiteres Projekt befindet sich derzeit in Planung. Unter dem Titel „Lichter der Hoffnung“ sollen anlässlich des Cannstatter Volksfestes (23. September bis 9. Oktober 2016) kleine elektrische Kerzen verkauft werden.

(Fotonachweis: in.Stuttgart/niedermueller.de)