Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Statement für den Deutschen Schaustellerbund

Von Ursula Groden-Kranich, Mitglied des Bundestages

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Volksfeste und Jahrmärkte sind ein fester Bestandteil unseres Kulturgutes. Jeder hat ein ganz persönliches Heimatvolksfest, das man meist als kleines Kind zum ersten Mal erlebt hat und vielleicht später wieder als Mutter oder Vater besucht. Für mich als Mainzer CDU-Abgeordnete ist natürlich das Johannisfest ein Höhepunkt dieser Tradition. Jedes Jahr wird hiermit Johannes Gutenberg, der berühmteste Sohn der Stadt, geehrt, und zwar mit wunderbaren Traditionen wie dem Schifferstechen oder dem Buchdrucker-Gautschen. Diese Bräuche halten die besondere Beziehung der Stadt Mainz zum Buchdruckerhandwerk hoch und machen das Johannisfest „buch“-stäblich einmalig und einzigartig.

Eine ganz andere Art Volksfest sind dagegen die so genannten „Kerben“. Sie finden überall in meiner Heimatregion statt, sind kleiner, überschaubarer und dadurch natürlich „heimeliger“ als die ganz großen Volksfeste. Hier machen Kinder in einem familiären Rahmen ihre ersten Volksfesterfahrungen, hier bekommen sie von den Großeltern ein „Kerbegeld“ und dürfen mit ihren Spielkameraden all die herrlichen Kirmesgenüsse kennen lernen. So verbinden die Kerben die kulturelle regionale Tradition einerseits mit ganz persönlichen Familientraditionen und -erinnerungen andererseits.

Auch Weihnachtsmärkte, wie z.B. der Mainzer Weihnachtsmarkt, gehören mit ihrer jahrhundertealten bis heute lebendigen Tradition zum kulturellen Erbe in Deutschland. Sie sind Anziehungspunkt für  Jung und Alt, Einheimische und Touristen. Sie sind bekannt und haben sich bewährt, genauso wie die Schausteller, die sie seit Generationen beschicken.

Darum unterstütze ich die Bewerbung des Deutschen Schaustellerbundes um die Anerkennung als immaterielles Kulturerbe nach der UNESCO-Konvention aus tiefer Überzeugung und drücke beide Daumen für einen erfolgreichen Ausgang der Bewerbung!

 

Berlin, im Juni 2014