Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Spannender Jahresempfang der Essener Schausteller

Schausteller-Präsident Albert Ritter fordert: „Endlich wieder einen festen Kirmes- und Circusplatz!“ Schaustellerkundgebung mit Schlips und Traditionsfahnen!

Unten: Fahnendefilee zum Saisonsegen in der katholischen Kirche St. Gertrud in Essen

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Freitag, 22. März, 19 Uhr: Der Einsatz hat sich gelohnt und er hat wieder einmal gezeigt: Wir Schausteller stehen zusammen! Im Vorfeld des Jahresempfangs der Essener Schausteller bezeichnete der Chef der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft die Forderung der Schausteller nach einem Kirmesplatz am Thurmfeld als „töricht“. Frei nach dem Motto „jetzt erst recht!“ rief DSB-Präsident Albert Ritter die Schaustellergemeinschaft auf facebook auf, zahlreich zur Kundgebung in Essen zu erscheinen und im wahrsten Sinne des Wortes „Flagge zu zeigen“.

Während seiner Rede im Essener Gertrudissaal vor mehreren Hundert Schaustellern und Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung rief Ritter seinen Gästen zu: „Wenn es töricht ist, daran zu glauben, dass es in einer Stadt Kinderlachen geben muss, dass sich ein Karussell drehen und man Spaß haben, es einen Weihnachtsmarkt und einen Platz dafür geben muss – jawohl, dann bin ich töricht.“ Der kräftige Applaus von Seiten der Politiker und Wirtschaftsvertreter gab den Schaustellern in ihrer Forderung nach einem festen Kirmes- und Circusplatz in Essen Recht.

Die Kirmes ist „die Philharmonie des kleinen Mannes“ sagt Ritter weiter. Sie sei Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und damit genauso wichtig, wie Opern und Theater. Hinzukäme, dass die Schausteller die Kirmessen selbst finanzierten und keine öffentlichen Subventionen in Anspruch nähmen. Trotzdem wurden die Essener Schausteller in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder von ihren angestammten Plätzen in der Stadt verdrängt. Jetzt soll damit Schluss sein, die Schausteller fordern die politische Kehrtwende!

Volksfeste sind Publikumsmagneten. Marc Heistermann, Chef beim Einzelhandelsverband Ruhr, unterstützt die Forderung der Schausteller nach einem festen Kirmes- und Circusplatz. Auf dem Jahresempfang lässt er verlauten: „Zirkus und Kirmes dürfen (…) nicht zu einer Nutzung zweiter Klasse herabgewertet werden.“ Darüber hinaus hätten die Kirmessen „mehr Besucher als der öffentliche Kulturbetrieb mit Festspielen, Theatern, Oper, Musikschulen und Bibliotheken zusammen“. Nicht zuletzt den Schaustellern sei es zu verdanken, dass Essen im vergangenen Jahr mehr als fünf Millionen Besucher in die Innenstadt locken konnte.

Wirtschaftsfaktor Weihnachtsmärkte. Eine Million Euro jährlich zahlen die Schausteller an die Essen Marketing GmbH allein dafür, den Weihnachtsmarkt aufbauen zu dürfen, sagt Ritter und stellt die Frage in den Raum: „Ist das keine Wirtschaftskraft?“ Für Marc Heistermann steht fest: „Ohne Essens Schausteller wären Weihnachtsmärkte in der heutigen Form undenkbar“.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde luden die Schausteller alle Politiker und Wirtschaftsvertreter zu weiteren politischen Gesprächen in gastfreundlicher Schaustelleratmosphäre ein. Albert Ritter und die Schaustellerkollegen nutzen diese Gelegenheit zum intensiven Dialog mit den Vertretern aller Fraktionen und allen 120 Entscheidungsträgern – für einen festen Kirmes- und Circusplatz in Essen!

Ein herzlicher und großer Dank an alle Schaustellerinnen Schausteller und an die Schaustellerjugendlichen, die in so hervorragender Weise mitgeholfen haben, die Essener Schaustellerkollegen in Ihrem politischen Kampf für einen neuen Kirmes- und Circusplatz zu unterstützen! Außerdem danken wir besonders den Fahnenabordnungen der befreundeten Schaustellervebände, die in so beindruckender Weise der Politik aufgezeigt haben, dass wir Essener Schausteller mit unseren Forderungen nicht alleine stehen! Vielen Dank auch an die Kollegen aus Berlin und Stuttgart, die extra nach Essen gekommen sind, um uns zur Seite zu stehen! Dank euch allen hat die Schausteller-Demo in Essen wieder einmal beindruckend unter Beweis gestellt: Einigkeit macht stark! Dankeschön an alle Unterstützer!