Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Schutz der Volksfeste steht im Zentrum der Referententagung der ArGe NRW

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Am 26. Februar fand in der Bochumer Jahrhunderthalle die Referententagung der Arbeitsgemeinschaft der Schaustellerverbände Nordrhein-Westfalen statt.

Albert Ritter, 1. Vorsitzender der ArGe NRW und Präsident des Deutschen Schaustellerbundes, eröffnete die Sitzung und begrüßte die Teilnehmer. Die Anwesenden nutzen die Tagung, um die drängenden Themen im Schaustellergewerbe zu besprechen. So ging es an diesem Tag um die UNESCO-Bewerbung der Volksfeste als immaterielles Kulturerbe, das „ABC der Volksfeste“ sowie die Entwicklungen um die DIN EN 13814 und die Dokumentationspflicht beim Mindestlohn. Auch fand ein allgemeiner Erfahrungsaustauch statt, bei dem die Anwesenden Marketingideen vorbrachten, über die Bedrohung kleiner Volksfeste und die Entwicklung der Strompreise und Standgelder sprachen. Ein wichtiger Punkt an diesem Tag war die Aktion „Platz da!“ – eine Initiative zum Erhalt von Volksfestplätzen von Michael Groschek, NRW-Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr. Besonderes Augenmerk legt der Minister bei dieser Aktion auf den Schutz traditioneller Innenstadt-Kirmessen, die seit Jahrhunderten auf bestimmten Plätzen im Stadtkern veranstaltet werden. Die etwa 60 teilnehmenden Veranstalter von Volksfesten hatten die Gelegenheit, die zuständigen Vertreter aus Politik und Behörden darüber zu informieren, wie die erforderlichen Festplätze beschaffen sein sollten und für die Zukunft gesichert werden können.