Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Schaustellertochter Janina Uhse spendet 2500 Euro an BeKoSch-Kurs

Janina Uhse (links im Bild), Schaustellertochter, Schauspielerin und Star der populären RTL-Daily-Soap "Gute Zeiten Schlechte Zeiten" mit den Mitspielern Sarah Tkotsch, Anne Menden und Raphael Schneider in der VOX-Koch-Show "Das perfekte Promi-Dinner" (Foto: Vox)

Fragt man auf der Straße oder in den Schulen die Mädchen und Jungen nach dem Namen Jasmin Nowak, dann kommt die Antwort schnell, klar und deutlich: „Kennen wir natürlich, spielt bei GZSZ und ist top.“ Nur zur Erläuterung für alle über Dreißigjährigen: Die Daily Soap „Gute Zeiten schlechte Zeiten“ (GZSZ) gibt es auf RTL, immer von montags bis freitags, immer um 19:40 Uhr, immer mit Jasmin Nowak und das schon seit 2008, immer mit begeistertem Publikum und immer mit einer ständig zunehmenden Zahl von Fans, wie man auf der Homepage nachlesen kann.

Wer verbirgt sich hinter dem Namen Jasmin Nowak, die schon während ihrer Schulzeit erste Fernsehauftritte hatte, in verschiedenen Filmen wie den Kinderserien „Die Kinder vom Alstertal“ und „Die Pfefferkörner“ auftrat, in der Vorabendserie „Die Rettungsflieger“ eine Fernsehrolle hatte und ebenso in der beliebten Reihe „Der Landarzt“ zu sehen war?

Sogar im Internet-Wissensportal Wikipedia ist Jasmin Nowak vertreten, sozusagen der Ritterschlag für eine gute Schauspielerin. Unter Wikipedia allerdings findet man sie nur unter ihrem richtigen Namen und der ist Janina Uhse.

„Uhse, Uhse, der Name sagt mir natürlich etwas“ und „Na klar, kenne ich die Familie Uhse und insbesondere Janina Uhse“, ist mit Sicherheit unter den Schaustellern in Schleswig-Holstein zu hören, denn Janina Uhse, geboren am 2. Oktober 1989, ist die Tochter von Andrea und Bernd Uhse, dem Schausteller-Ehepaar, das in Heide/Holstein lebt.

Janina hat den Sprung in die Schauspielerei geschafft, der heute für viele junge Mädchen und Jungen ein Wunschtraum und gleichzeitig der Wunschberuf schlechthin ist. Janina ist eine vielbeschäftigte und vielseitige Akteurin im Filmgeschäft geworden, wie man auch auf ihrer Homepage www.janina-uhse.com bestaunen kann. Sie hat sich aufgrund ihres Bekanntheitsgrades einen gewissen Prominentenstatus erworben und wer so weit gekommen ist wie Janina Uhse, der erhält Einladungen auch der ungewöhnlichen Art.

So eine Einladung ist die Teilnahme in der Sendung „Das perfekte Promi-Dinner“, ausgestrahlt an jedem Sonntag auf VOX. Prominente Personen sind dabei die Gastgeber und das Besondere dieser Sendung ist, dass es um einen Gewinn geht, denn als Höchstpreis sind 5000 Euro ausgelobt. Die Regeln für das Spiel sind denkbar einfach: Stars, Sternchen und Prominente werden von VOX an den Herd geschickt. Zu Hause serviert der oder die Prominente ein Drei-Gänge-Menü. Die Gäste beobachten genau, bewerten und geben am Ende des Abends Noten. Es geht also nicht nur um das Essen, sondern auch um das gesamte Ambiente. Der Clou am Ende des Abends ist, dass das Geld für einen guten Zweck gespendet werden muss. Für wen oder was das Geld als Spende ausgewiesen wird, entscheidet der oder die Prominente selbst.

Nun kommt Janina Uhse wieder ins Spiel. Als Gastgeberin eines Promi-Dinners hat sie bei ihrer ersten Teilnahme 2500 Euro gewonnen und dieses gewonnene Geld möchte sie einem bestimmten Vorhaben in Schleswig-Holstein spenden, nämlich dem einmal im Jahr -  immer im Februar - stattfindenden Berufsschulkurs (BeKoSch), an dem 15 junge angehende Schaustellerinnen und Schausteller teilnehmen und der im Februar 2011 zum neunten Male stattfinden wird. Janina weiß genau einzuschätzen, warum sie den Geldbetrag an die Gruppe der jungen Schausteller spendet, denn bis zu ihrem siebzehnten Lebensjahr ist sie mit ihren Eltern unterwegs auf vielen Plätzen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen gewesen und kann deshalb genau beurteilen, was es bedeutet, in diesem Beruf zu arbeiten, zur Schule zu gehen, zu lernen, sich immer auf neue Bedingungen einstellen zu müssen und sich quasi nebenher all die Qualifikationen anzueignen, die heute ein/e Schausteller/in braucht, um diesen Beruf ausüben zu können.

Vielleicht ist diese Initiative von Janina Uhse ein weiterer Baustein zu einem späteren „Lehrberuf Schausteller“, der dazu führen soll, dass endlich dieser so vielseitige Beruf auch staatlicherseits die entsprechende Anerkennung findet. Darum bemüht sich seit einiger Zeit der Deutsche Schaustellerbund, auch in den Ministerien für Bildung der verschiedenen Bundesländer wird über einem entsprechenden Ausbildungsberuf nachgedacht.

Deshalb sollten alle jungen Schausteller/innen in Schleswig-Holstein dankbar dafür sein, dass mit der großzügigen Spende nicht nur die Kosten für den Berufsschulkurs gesenkt werden können, sondern dass der gesamte Kurs auch eine ganze Woche länger dauern kann. Zudem können mit dem Spendengeld Fachleute von außen engagiert werden, die einen hochqualifizierten Unterricht anbieten und damit den Unterricht der Berufsschullehrer ergänzen und erweitern können.

Hoffentlich gelingt es den Veranstaltern, Janina Uhse an einem Tag nach Neumünster einzuladen, damit sie sich den wohlverdienten Dank aller Beteiligten abholen und vielleicht dort vor den jungen Schaustellern/innen etwas über ihren Werdegang und ihren jetzt ausgeübten Beruf erzählen kann. Die Einladung ist hiermit ausgesprochen.