Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Schaustellerjugendliche könne sich für den Schaustellerberuf zusätzlich qualifizieren.

Ausbildungsberuf Einzelhandelskaufmann/-frau (IHK) für Schaustellerjugendliche bei BeKoSch in Nidda

DSB-Präsident Albert Ritter übergibt BeKoSch-Ausbildungsleiter Mathias Michl (Hessen) den DSB-Bildungsgutschein.

Der BeKoSch-Standort in Nidda (Berufliche Kompetenz für Schausteller) hat dieses Jahr erstmals einen Kurs „Ausbildungsberuf Einzelhandelskaufmann/-frau (IHK)“ für Schaustellerjugendliche angeboten, der ihnen zusätzliche wichtige Qualifikationen für den Schaustellerberuf bringt und ihren besonderen Lernzeiten entgegenkommt: In nur einem Jahr können junge Schaustellerinnen und Schausteller ab 20 Jahren die Ausbildung zur/m staatlich anerkannten Einzelhandelskauffrau/-mann (IHK) durchlaufen. Das Lernprogramm ist straff organisiert: Kundenberatung, Wareneinkauf, -verkauf, -annahme und -kontrolle, Kassensysteme und Buchführung, Marketing (Werbung, Kundenbindung und -service), Rechtsgrundlagen, Umgang mit Umsatz- und Lagerstatistiken, Inventur, kaufmännische Kontrolle und Steuerung, IT-Anwendungen (z.B. E-Commerce und E-Business), Personalführung etc. sind nur einige der vielen Ausbildungsinhalte. Die jungen Schausteller durchlaufen in der spielfreien Zeit im Winter einen 2,5 –wöchigen Präsenzunterricht an der Berufsschule in Nidda. Im Anschluss daran lernen sie über das restliche Ausbildungsjahr hinweg selbstständig. Dazu werden ihnen verschiedene Lernmaterialien (Lehrbücher, Prüfungsbücher sowie Prüfungsbögen mit ehemaligen Prüfungsaufgaben, sog. „kompaktes Prüfungswissen“) zur Verfügung gestellt, die Sie leicht überall mit hinnehmen und somit Zuhause und auf Reisen damit lernen können. Mathias Michl, BeKoSch-Ausbildungsleiter in Nidda, bringt es auf den Punkt: „Die Lernmaterialien sind so gestaltet, dass die jungen Schausteller sie auch mit ins Kassenhäuschen nehmen können, um dort damit zu arbeiten.“ Für die Lernmaterialien kommt das Bildungsnetzwerk des DSB als Förderer dieses Projekts auf. DSB-Präsident Ritter hat BeKoSch-Ausbildungsleiter Mathias Michl dafür in Berlin einen Bildungsgutschein überreicht (siehe Foto). „Bildung ist das Kapital der Zukunft, die zusätzliche Ausbildung für Schaustellerjugendliche an der Berufsschule in Nidda ist speziell an ihre Bedürfnisse angepasst und ermöglicht es ihnen, sich nebenberuflich in nur einem Jahr für den Schaustellerberuf weiter zu qualifizieren“ so der Schaustellerpräsident. Voraussetzung für die Teilnahme am Pilotprojekt sind mindestens 4,5 Jahre beruflicher Praxis, die Ausbildungsanwärter haben also ein Mindestalter von 19,5 oder 20 Jahren. Am Ende des Ausbildungsjahres absolvieren die Schaustellerjugendlichen die reguläre, staatlich anerkannte Gesellenprüfung IHK wie andere Auszubildende erst nach 3 Jahren.

 

Weitere Informationen und Anmeldung bitte an: Mathias Michl, Ausbildungsleiter BeKoSch Hessen, Buchenweg 40, 63571 Gelnhausen, Tel: (0163) 380 560 6, E-Mail: Schausteller.info@web.de