Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Nürnberger Herbstvolksfest überzeugte mit buntem Programm!

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Bereits mit dem diesjährigen Frühlingsfest und der dazugehörigen Nostalgie-Ausstellung bewies der Süddeutsche Schaustellerverband sein ‚Händchen‘ für gelungene  Volksfeste. So überraschte es nicht, dass auch das Nürnberger Herbstvolksfest, das vom 29. August bis zum 14. September 2014 stattfand, mit seinen bewährten Attraktionen und einem abwechslungsreichen Programm überzeugen konnte.

Zu den Neuerungen gehörte diesmal z.B. ein „Volksfest-Countdown“ für Jugendliche. Der Schaustellerverband veranstaltete gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Nürnberg eine Schnitzeljagd mit dem Smartphone, die auch Bestandteil des Ferienprogramms der Stadt Nürnberg war.

Die Partnerschaft mit den Kommunen Verona und Venedig war Anlass für einen Italienischen Abend, den der Schaustellerverband in Zusammenarbeit mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg organisiert hatte. Die Besucher erlebten venezianische Masken, italienische Pop-Musik, eine Volksfest-Führung in italienischer Sprache und die Präsentation von italienischen Kultfahrzeugen wie Vespa, Ape, Spider oder Lamborghini. Dabei sorgten die Schausteller mit ihren vielfältigen Ideen und Aktionen sowie einheitlicher Gute-Laune-Musik an allen Fahrgeschäften über eine eigene Radiofrequenz für den passenden Rahmen.

Ein ganz besonderer und noch nie dagewesener Höhepunkt war jedoch das Gastspiel der „Pocket Opera Company“, Deutschlands ältestem freien Musiktheater, das für seine ungewöhnlichen Spielorte bekannt ist. Mit „Shooting Stars“ präsentierte das Ensemble in einer Uraufführung seine ganz eigene Version von Carl Maria von Webers romantischer Volksoper „Der Freischütz“ – und zwar an verschiedenen Fahrgeschäften: Hunderte von Zuschauern aber auch überraschte Volksfestpassanten staunten nicht schlecht, als Break Dance, Kinderfahrgeschäft  und Autoskooter zur Kulisse für die tragische Liebesgeschichte umfunktioniert wurden. Entsprechend spendeten die Besucher begeistert Applaus. Auch die Betreiber der betroffenen Schaustellerbetriebe, die während der Vorführung auf ihre Einnahmen verzichten mussten, waren begeistert von diesem Programmpunkt und stellten sich gerne in den Dienst der Allgemeinheit, um hier einen weiteren Baustein zur nachhaltigen Imagepflege für die Nürnberger Volksfeste beizutragen.

Lorenz Kalb, Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbandes, zeigte sich insgesamt wieder einmal zufrieden: „Die rund 1,8 Millionen Besucher des diesjährigen Herbstvolksfestes ließen sich auch von dem durchwachsenen Wetter nicht abschrecken. Dies spricht für die Qualität der schaustellerischen Darbietungen vor Ort.“ Kalb betonte zudem den sehr friedlichen Verlauf des Festes – auch dies sei der guten Vorbereitung der Verantwortlichen zu verdanken.