Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




„Mit dem Arbeitskreis Zukunft können wir etwas bewegen.“

AK-Zukunft-Leiterin Lisa Löw über ihr Engagement für die Zukunft der Schaustellerjugend

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Im Januar 2012 schlossen sich in Vechta Schaustellerjugendliche zusammen und gründeten mit dem Arbeitskreis „Zukunft“ ein Forum, das durch Informationen, Angebote und Aktionen, jungen Schaustellern Anreize bieten möchte, sich im Deutschen Schaustellerbund und für die Zukunft des Gewerbes zu engagieren. Im DSB-Gespräch berichtet Vorstandsmitglied Lisa Löw über ihre Arbeit.

 

Frau Löw, gemeinsam mit Walter Böttger und Maximilian Schultze leiten Sie seit Anfang des Jahres den Arbeitskreis Zukunft im Deutschen Schaustellerbund. Wie sieht Ihre Bilanz nach den ersten Monaten aus?

Die Bilanz ist sehr positiv. Die Arbeit macht richtig Spaß. Ganz wichtig ist, dass Walter, Maximilian und ich ein prima Team bilden, das sehr gut zusammenpasst. Unser Ziel ist es, gemeinsam etwas für die Zukunft der Schaustellerjugendlichen zu tun.

 

Was waren ihre Gründe, im Vorstand des Arbeitskreises mitzumachen?

Ich bin im Arbeitskreis seit seiner Gründung im Jahr 2012 in Vechta aktiv und war seitdem bei allen Treffen dabei. Ich fand die Idee, für die Schaustellerjugend ein gemeinsames Forum zu schaffen, von vorneherein super. Im Januar bin ich auf dem Delegiertentag in Papenburg gefragt worden, ob ich mich noch mehr im Arbeitskreis engagieren möchte und habe sofort Ja gesagt.

 

Was fasziniert Sie am Arbeitskreis und warum ist der Arbeitskreis so wichtig?

Der Arbeitskreis ist etwas völlig Neues. Ich habe das Gefühl, hier etwas bewegen zu können. Das Thema Zukunftssicherung geht uns alle an und wir müssen heute damit anfangen, etwa für unsere Zukunft zu tun. Dabei geht es zum einen um die Sicherung des Gewerbes und der Volksfeste und zum anderen um die Zukunft des Verbandes selbst, als Interessensvertretung für die Schausteller.

 

Wie hat sich der Arbeitskreis weiterentwickelt? Welche Veranstaltungen sind gelaufen?

Unter anderem haben wir am 17. Juni in Oberhausen einen spannenden Workshop mit dem Kommunikationsexperten Christian Krause organisiert. Er hat uns gezeigt, mit welchen rhetorischen Mitteln sich die eigene Kommunikation im geschäftlichen Alltag noch verbessern lässt. Dazu gehörten wichtige Tipps für den Gesprächkontakt mit den Besuchern auf dem Platz, aber auch rhetorische Techniken in den Gesprächen mit Veranstaltern und Behörden. Es war ein toller Nachmittag, an dem wir viel gelernt haben und darüber hinaus auch viel Spaß hatten.

 

Wie sieht das Feedback der Jugendlichen aus?

Die Rückmeldungen sind sehr positiv. Man hat ja schon auf dem Delegiertentag in Papenburg sehen können, wie groß dass Interesse der Jugendlichen ist. Viele bieten ihre Hilfe an – und das gilt nicht nur für die Jugendlichen sondern auch für die älteren Kollegen. Es ist Generationen übergreifend.

 

Was plant der Arbeitskreis in Zukunft?

Wir planen für den Bundesdelegiertentag 2015 in Aachen ein Workshopangebot zum Thema Pressearbeit. Dabei geht es um Fragen wie: Wie gehe ich mit den Medien um? Wie stelle ich mich dar? Wie kann ich die Arbeit von Presse, Funk und Fernsehen für meine eigene Öffentlichkeitsarbeit nutzen? Darüber hinaus planen wir einen Info-Stand zum Thema Pressearbeit, der den Workshop ergänzen soll.

 

Frau Löw, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für Ihre Arbeit.

 

Weitere Informationen

Über die Aktivitäten des Arbeitskreises Zukunft berichten wir aktuell im Komet. Weitere Informationen auf Facebook unter DSB – Arbeitskreis Zukunft.