Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Jubiläumsfotokalender zur 600. Königshöfer Messe: Spendenprojekt für die Schaustellerbildung!

Zum Jubiläum der Königshöfer Messe haben die Fränkischen Nachrichten (FN), unterstützt von einigen Sponsoren, im vergangenen Jahr einen Messekalender veröffentlicht. Der Erlös floss zu 100 Prozent in das gemeinnützige Bildungswerk der Deutschen Schausteller. Am 12. Januar fand die offizielle Scheckübergabe in Tauberbischofsheim an die Vertreter der Schaustellerverbände statt. Georg Karambatsos Geschäftsführer vom Süddeutschen Verband reisender Schausteller und Handelsleute e.V. war als Vertreter für den DSB vor Ort.

 „Wir wollten den Schaustellern im Jubiläumsjahr gerne etwas zurückgeben“, erklärte Michael Wünsch Marketingleiter  der FN zu Beginn der Veranstaltung die Idee für den Kalender. Schnell habe er auch FN-Geschäftsführer Michael Grethe für das Projekt begeistern können: Die Einnahmen aus dem Verkauf des Kalenders sollten hundertprozentig dem Bildungswerk der Deutschen Schausteller für das Bildungsprojekt „Lernen auf Reisen“ zu Gute kommen. Auch den Sponsoren gefiel die Idee auf Anhieb.

Bei dem offiziellen Übergabetermin freuten sich die Vertreter der Schaustellerverbände sehr über den Scheck in Höhe von 4000 Euro für die Schaustellerbildung und dankten den Fränkischen Nachrichten und den Sponsoren herzlich: „Man muss immer etwas tun, sonst findet Bildung nicht statt“, betonte Georg Karambatsos. Neben ihm waren Andreas Pfeffer, der Vizepräsident des Bundesverbands Deutscher Schausteller und Marktkaufleute sowie Eduard Wentzl, der Vorstand des Bayerischen Landesverbandes der Marktkaufleute und der Schausteller angereist, um die Spende entgegenzunehmen.

Neben der politischen Arbeit, die die Rahmenbedingungen für die Bildung von Schaustellerjugendlichen schafft, ist die finanzielle Unterstützung von Bildungsmaßnahmen eine wichtige Aufgabe des Bildungswerkes. Dazu gehören zum Beispiel die BeKoSch-Lehrgänge für berufsschulpflichtige Schausteller, das Bildungsprojekt LAR-S – „Lernen auf Reisen“-Schule oder das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt „Ett Edu“ (European Transfer of Travellers vocational Education). Das Bildungsprojekt LAR-S – „Lernen auf Reisen“-Schule ergänzt den Unterricht in den Stamm- und Stützpunktschulen. Durch die virtuelle „Lernen auf Reisen“-Schule werden neue Lernangebote für Schülerinnen und Schüler auf Reisen bereitgestellt und die Möglichkeit zu strukturiertem Lernen verbessert (weitere Informationen: www.schule-unterwegs.de)

Ein herzliches Dankeschön an das großzügige Spendenprojekt der Fränkischen Nachrichten und diese großartige Idee.
Wir Schausteller sagen: DANKE!