Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Große Schaustellersolidarität in Neu-Ulm

Mehr als 500 Schausteller aus dem gesamten Bundesgebiet demonstrierten am 18. März 2010 in Neu-Ulm für den Erhalt des traditionsreichen Volksfestes und bewiesen so eindrucksvoll ihre Solidarität mit den Kollegen vor Ort. Das mehr als 100 Jahre alte Volksfest wird wohl in diesem Jahr (23. April bis 9. Mai) zum letzten Mal stattfinden, weil auf dem bisherigen Volksfestplatz eine Mehrzweckhalle gebaut werden soll.

Schausteller demonstrieren lautstark gegen das Aus des Neu-Ulmer Volksfestes (Foto: Andreas Brücken, NUZ)

Ein Konvoi mit rund 50 Schaustellerzugmaschinen zog vom Neu-Ulmer Volksfestplatz in die Innenstadt. "Rettet das Neu-Ulmer Volksfest" und "Eine Stadt ohne ‚Volksfest’ ist ohne Leben" stand auf den Transparenten des von den Schaustellerverbänden veranstalteten Protestzugs. Auf der abschließenden Kundgebung sprachen der örtliche Vorsitzende Manfred Winter, DSB-Präsident Albert Ritter und Wenzel Bradac, Präsident des Bayerischen Landesverbands der Marktkaufleute und der Schausteller.
Präsident Ritter betonte, dass die Pläne der Stadt existenzgefährdend für die Schausteller seien. Volksfeste seien Kulturgut, sagte er. Für die Schausteller aus der Region würde der Wegfall der Veranstaltung einem großen finanziellen Verlust gleichkommen. Nicht nur die angereisten Schausteller quittierten die Ausführungen der Redner mit großem Applaus, sondern auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadt.
Am 28. Januar diesen Jahres hatten die Städte Ulm und Neu-Ulm den Vertrag zum Bau der umstrittenen Mehrzweckhalle unterzeichnet und damit das Schicksal des traditionsreichen Neu-Ulmer Volksfestes besiegelt. Enttäuscht zeigt sich der Deutsche Schaustellerbund vor allem darüber, dass trotz der bislang guten Zusammenarbeit mit der Stadt die Schausteller bei dieser für sie so existenziellen Entscheidung nicht beteiligt worden waren. Nun bereiten mehrere Schausteller aus der Region eine Klage gegen die Stadt vor und berufen sich dabei auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes vom 27. Mai 2009, in der die besondere Bedeutung von Volksfesten für das Gemeinwesen herausgestellt wird.

Zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes ein Kommentar von DSB-Hauptgeschäftsführer Helmut Gels.
Download Kommentar Helmut Gels

Video zur Demonstration in Neu-Ulm
Quelle: REGIO TV - REGIONAL-Fernsehen Böblingen GmbH & Co. KG