Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Grandioser 64. Delegiertentag 2013 in Osnabrück

DSB die Nummer 1: Schaustellerinteressen pur!

Feierliche Großkundgebung mit 1000 Gästen und 81 Fahnendelegationen.

Politiker sagen Unterstützung zu. Einigkeit macht stark!

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Unter dem Motto „Volksfest-Brauchtum-Leben“ kamen allein zur Großkundgebung 1000 Schausteller und politische Vertreter aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen. Das europaweit größte Schaustellerparlament beriet gemeinsam weitere Lösungen für die drängenden Schaustellerprobleme. Höhepunkt war dieses Jahr erneut die Großkundgebung mit diesmal 81 Fahnendelegationen und Entscheidungsträgern aus Politik und Behörden aus ganz Deutschland.

Zukunftsweisende Beratungen in den einzelnen Fachgruppen. Im Vorfeld des Delegiertentages stellten die Bundesfachberater in den einzelnen Fachgruppensitzungen ihre Berichte zu den wichtigen Themen Bildung, Fahrgeschäfte, Schau und Belustigung, Schießen und Ausspielung sowie Verkauf und Zelte vor. Wichtige Schaustellersachfragen wurden intensiv erörtert, diskutiert und beraten. Gemeinsam legten die Schausteller die nächsten Schritte zur Problemlösung fest. In der Fachgruppe Fahrgeschäfte standen ihnen dabei Experten wie Alexander Modrach (TÜV NORD, Essen), Stefan Kasper (Leiter der Abteilung „Fliegende Bauten“ TÜV SÜD) und Jens Schwarz (Sachverständiger für technische Abnahmen TÜV RHEINLAND) Rede und Antwort. In der Fachgruppe Verkauf und Zelte brachten Dr. Christian Kläne (Finanzamt Oldenburg) und Dr. Klaus Müller (BGN) sowie Martin Müller (Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure e.V.) ihre Fachkenntnis ein.

Hinweis: Informationen zu den Vorträgen der Experten und Kontaktdaten können per E-Mail (mail@dsbev.de) in der Hauptgeschäftsstelle angefragt werden.

Großkundgebung. Nach intensiven Beratungen in den Fachgruppen kamen die Schausteller aus ganz Deutschland zur Großkundgebung zusammen. Gegen 16 Uhr war die Spannung im großen Europa-Saal der OsnabrückHalle deutlich spürbar. Große Solidarität demonstrierten die 1000 Personen, darunter politische Gäste und Delegierte sowie zahlreiche Schausteller, Schaustellerfrauen und die Schaustellerjugend, als sie den Einzug der 81 Traditionsfahnen begeistert verfolgten. Politikern und Gästen bot sich dabei ein überwältigendes Bild der Einigkeit und des Zusammenhalts, das so manchem gestandenen Schausteller Tränen der Rührung und des Stolzes in die Augen trieb. Der Fahneneinmarsch machte dem Leitspruch des DSB „Einigkeit macht stark“ erneut alle Ehre! Die anwesenden Politiker spendeten Lob und Anerkennung. Auch die Presse hielt den eindrucksvollen Fahneneinzug mit ihren Kameras fest. In seiner Begrüßungsrede deutete Albert Ritter den traditionellen Fahneneinmarsch als ein „Zeichen der Einigkeit über Ländergrenzen hinweg“. Die besondere Bedeutung der ersten Strophe der Nationalhymne, die nach dem Einzug gespielt wurde, hob Ritter mit den Worten hervor: „‘Einigkeit’ steht für die Einigkeit der Schausteller untereinander, ‘Recht’ steht für das Recht unserer Gewerbe frei auszuüben und ‘Freiheit’ steht für unsere im §9 des Grundgesetzes verankerte Freiheit, unseren Berufsstand als organisierter Verband zu vertreten. Nach dem Verbot der freien Schaustellerverbände im 3. Reich sind wir froh, unsere Interessen heute Schulter an Schulter in einem freien Berufsverband vertreten zu können.“ Mit ihrer Anwesenheit unterstützen die zahlreich im Saal versammelten Schausteller die weiteren politischen Forderungen des DSB-Präsidenten gegenüber den geladenen Politikern. Boris Pistorius, Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück und niedersächsischer Landesinnenminister in spe, gestand vor allen Gästen, er bekäme noch heute „glänzende Augen“ beim Anblick eines Kinderkarussells. Er sprach sich deutlich für die Erhaltung der Kirmessen und Jahrmärkte aus und brachte es in einem Satz auf den Punkt: „gute  Dinge müssen bewahrt werden.“ Jörg Bode, Niedersachsens Minister für Wirtschaft und Arbeit betonte, dabei sei „auch die Politik gefordert“: „Bundesweit einheitliche Grundregeln und Bürokratieabbau“ seien „das Mindeste, was die Politik für Sie tun sollte“ sagte Bode abschließend. Auch NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider sagte den Schaustellern seine Unterstützung zu. Alle anwesenden Politiker luden den DSB zu weiteren Gesprächen in ihre Ministerien ein. Die Großkundgebung sorgte auch auf dem anschließenden Kommersabend noch für reichlich Gesprächsstoff unter den Schaustellern.

Hinweis: Fotos vom Fahneneinmarsch auf der Großkundgebung und vom Delegiertentag finden Sie auf DSB-facebook-Seite!

Delegiertentag. Am zweiten Tag der Sitzungswoche begrüßte der 1. Vorsitzende des Schausteller-Verbandes Weser–Ems e.V., Otto Cornelius, die Delegierten. Anschließend sprach Osnabrücks Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler, zu den Schaustellern und überraschte mit einem kenntnisreichen und liebevollen Exkurs in die regionale Schaustellergeschichte. Pfarrer Martin Fuchs rief die Schausteller zum Zusammenhalt auf und gedachte der Verstorbenen. Die traditionelle kurze Andacht zu Beginn jedes Delegiertentages ist auch ein Beleg für die jahrhundertelange Verbundenheit von Schaustellern und Kirche. Im Anschluss eröffnete Präsident Albert Ritter offiziell den 64. Delegiertentag und übermittelte den Delegierten die herzlichsten Grüße des Heiligen Vaters. Mit Blick auf die Kernaufgabe des DSB – die Vertretung von Schaustellerinteressen auf kommunaler Ebene, Landes- und Bundesebene sowie bei der Europäischen Union – ließ der Präsident wichtige Ereignisse des Jahres 2012 Revue passieren und stellte den Jahresbericht vor. Daraufhin erläuterte Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg sachkundig die Arbeitsschwerpunkte des DSB in den Bereichen Immaterielles Kulturerbe, Umweltzonen, ermäßigter Mehrwertsteuersatz, GEMA-Tarifreform sowie auf zahlreichen anderen Gebieten. Nachfolgend gewährten die Vizepräsidenten für Berufs-, Organisations- und Finanzfragen sowie Marketing – Klaus Wilhelm, Lorenz Kalb, Edmund Radlinger und Michael Hempen – Einblick in die aktuellen Entwicklungen ihrer Aufgabenbereiche. Schon in den Stellungnahmen zu den Fachberaterberichten hatten die versammelten Schausteller die verschiedenen Schaustellerprobleme hartnäckig diskutiert. Auch jetzt, nach den Berichten des Präsidiums, nutzten Bundesfachberater und Delegierte erneut die Gelegenheit, viele der angesprochenen Themen mit eigenen Wortmeldungen zu ergänzen und intensiv zu besprechen.

Workshop Existenzgründung. Parallel zum Delegiertenforum fand auf Initiative des DSB-Arbeitskreises Zukunft ein Workshop für die Schaustellerjugendlichen aus ganz Deutschland statt. Christa Sieber, Jugendcoach und Fachfrau für Existenzgründung, vermittelte den Jugendlichen Grundlagenwissen zur Existenzgründung und Betriebswirtschaftslehre (wie erstelle ich einen Businessplan? Wofür brauche ich Qualitätsmanagement?) und gab hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Unternehmensgründung. Sabine Marek stand den Jugendlichen als Verantwortliche der Cranger Kirmes mit ihrem Praxiswissen und ihrer jahrelangen Branchenerfahrung für Fragen zur Verfügung.

Ein riesiges Dankeschön an den Schaustellerveband Weser-Ems e.V. und an die Schaustellerfrauen und die Schaustellerjugend aus Osnabrück! Ihr seid hervorragende Organisatoren und großartige Gastgeber! Einen herzlichen Dank sagen die deutschen Schausteller!

Großartiges Rahmenprogramm. Auch für die Schaustellerfrauen wurde auf dem 64. Delegiertentag einiges geboten. Am Nachmittag des ersten Sitzungstages unterhielt sie der Solokünstler Mario Loritz mit einem musikalischen Programm und eine eigens veranstaltete Tombola sorgte zusätzlich für Abwechslung. Am Abend feierten rund 1500 Gäste aus nah und fern die große Osnabrück-Party. Das „Alan Best Orchestra“ und der reich gedeckte Buffettisch sorgten für gute Stimmung. Die jungen Schausteller feierten mit einem eigenen DJ.

Wahlen. Zusätzlich zu den Fachberatungen und Diskussionen standen am zweiten Sitzungstag die Neuwahlen des Präsidiums und der Bundesfachberater auf dem Programm. Satzungsgemäß beaufsichtigten die Revisoren den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahlen. Bei der Stimmauszählung wurden sie tatkräftig vom Organisationsteam des Schaustellerverbandes Weser-Ems e.V. unterstützt.

Ergebnisse der Neuwahlen des Präsidiums und der Bundesfachberater des Deutschen Schaustellerbundes:

Wahl des Präsidiums

Präsident: Albert Ritter

Vizepräsident für Berufsfragen: Klaus Wilhelm

Vizepräsident für Organisationsfragen: Lorenz Kalb

Vizepräsident für Marketing: Michael Hempen

Vizepräsident für Finanzen: Edmund Radlinger

Wahl der Bundesfachberater und der stellvertretenden Bundesfachberater

Bundesfachberater für Schau und Belustigung: Rudolf Schütze, Willy Kinzler (Stellv.)

Bundesfachberater für Fahrgeschäfte: Fritz Heitmann, Thomas Meyer (Stellv.)

Bundesfachberater für Ausspielungsgeschäfte: Wilfried Gruppe, Bernd Kracke jr. (Stellv.)

Bundesfachberater für Schießgeschäfte: Diana Schliebs, Ulrich Schmidt (Stellv.)

Bundesfachberater für Verkaufsgeschäfte: Andreas Manke, Renate Kleiner (Stellv.)

Bundesfachberater für reisende Zeltgaststätten nach Schaustellerart: Guido Ehlers, Phillip Traber (Stellv.)

Bundesfachberater für Bildung und Schule: Andreas Horlbeck, Kevin Kratsch (Stellv.)

Wahl der Revisoren und des Stellvertreters: Thomas Müller, Roswitha Breuer, Michael Hausmann (für 1 Jahr)

Wahl des Bundesfahnenträgers und des Stellvertreters: Robert Heitmann, Willi Fellerhoff (Stellv.)

Wahl des Protokollführers: Ewald Telsemeyer

Wahl der ESU-Delegierten: Albert Ritter, Fritz Hoppe, Wilhelm Schemel, Fritz Heitmann, Hans-Otto Schäfer, Jenny Bossle

Ehrungen. Mit dem Schlusswort und den Ehrungen beendete Präsident Albert Ritter am späten Sonntagnachmittag den 64. Delegiertentag 2013. Er dankte dem Schaustellerverband Weser-Ems e.V. im Namen des Gesamtpräsidiums und aller Delegierten ausdrücklich für die ausgezeichnete Organisation und Bewirtung während des gesamten 64. Delegiertentages und rief die versammelten Schausteller zum Zusammenhalt auf. Einigkeit macht stark!

Ehrungen

Silberne Ehrennadel: Marlis Löwenthal

Goldene Ehrennadel: Max Wunderle (Ehrenvorsitzender Kassel)

Goldene Ehrennadel: Fritz Heitmann

Goldene Ehrennadel: Emil Lehmann

Goldene Ehrennadel: Gerhard Berger

Ehrenurkunde für den gastgebenden Schaustellerverband Weser-Ems e.V., 1. Vorsitzender Otto Cornelius

Hinweis: Der 65. Delegiertentag findet vom 14. bis 16. Januar 2014 in Papenburg statt. Wir raten allen Delegierten die Hotelzimmer frühzeitig zu buchen! Für Zimmerbuchungen wenden Sie sich bitte an die Papenburg Tourismus GmbH, Tel.: 04961 8396-0, E-Mail: info@papenburg-tourismus.de.