Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




"Goldenes Karussellpferd" für Rolf Ostermann

Mir dem "Goldenen Karussellpferd" zeichnet die Arbeitsgemeinschaft der Schausteller "NRW" jedes Jahr Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen aus, die sich um die Volksfeste und Weihnachtsmärkte im bevölkerungsreichsten Bundesland besonders verdient gemacht haben. Preisträger ist in diesem Jahr der Unternehmer Rolf Ostermann, Vorsitzender der Wittener Gesellschaft für Volksfeste Hermann Bonner e.V. Ostermann hatte die Gesellschaft vor drei Jahren mit dem Ziel des Erhalts und der Förderung der Traditionen rund um die Volksfeste gegründet.

Goldenes Karussellpferd für Rolf Ostermann (2.v.l.). Vorjahrespreisträger Präses Nikolaus Schneider, Fritz Heitmann, 1. Vorsitzender des Schaustellerverbandes Münsterland und Präsident Albert Ritter (v.r.) gratulieren.

Rolf Ostermann dankt der Arbeitsgemeinschaft der Schausteller „NRW“ für die Auszeichnung.

Die Verleihung fand am 25. März 2011 auf dem Jahresempfang der NRW-Schausteller in Münster statt. Der Präsident des Deutschen Schaustellerbundes, Albert Ritter, dankte Rolf Ostermann für sein Engagement. "Die alte Tradition der Volksfeste muss besonders gefördert werden. Ich finde es daher wichtig, dass wir den Preis des Goldenen Karussellpferdes haben, mit dem Verdienste um Volksfeste besonders geehrt und medial hervorgehoben werden", sagte Ritter.
Bisherige Preisträger der auch als "Kirmes-Oscar" bekannten Auszeichnung sind der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, die Bundesminister a.D. Franz Müntefering und Wolfgang Clement, die früheren NRW-Landesminister Dr. Ingo Wolf, Eckhard Uhlenberg, Christa Thoben, Wolfram Kuschke und Harald Schartau, sowie der verstorbene Vorsitzende der Migrationskommission der katholischen Kirche, Weihbischof Dr. Josef Voß.