Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Fulminante Eröffnung des 406. Oldenburger Kramermarktes

Glockenläuten und Eröffnungsempfang im Rathaus – Michael Hempen, 1. Vorsitzender des Oldenburger Schaustellerverbandes und DSB-Vizepräsident für Marketing als Ehrengast in der Oldenburg-Kutsche beim traditionellen Festumzug.

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Festliche Eröffnung. Pünktlich um 18 Uhr am Abend des 27. September läutete das Oldenburger Glockenkind bei strahlendem Sonnenschein den Beginn des traditionellen Kramermarktes – des größten Volksfests im Nordwesten Niedersachsens – vom Balkon des Rathauses ein. Anschließend lud Oberbürgermeister Prof. Dr. Gerd Schwandner Schausteller und Ehrengäste zu einem Empfang mit anschließendem Kirmesrundgang. Die ersten Geschäfte öffneten bereits um 14 Uhr. Michael Hempen, 1. Vorsitzender des Oldenburger Schaustellerverbandes und DSB-Vizepräsident für Marketing, führte die Gäste gemeinsam mit dem Oberbürgermeister sowie Marktmeister Thomas Wenzel über den gut besuchten Festplatz.

Umzug unter Bonbonregen. Zum traditionellen Festumzug anlässlich des Oldenburger Kramermarktes regnete es bei fabelhaftem Wetter wieder tonnenweise Süßigkeiten aus den über 150 vorbeiziehenden festlich geschmückten Wagen. Ganz vorn dabei: die Oldenburg-Kutsche mit dem Oberbürgermeister und den Ehrengästen Michael Hempen und Sebastian Machowski (Trainer der EWE Baskets Oldenburg). Begleitet wurde der Straßenzug von zahlreichen Musik- und Tanzgruppen. Auch dieses Jahr übertraf der Festumzug wieder alle Erwartungen der zahlreich am Rande versammelten Oldenburger Bürger und Gäste: „Egal ob groß oder klein, alt oder jung, es ist immer wieder ein Riesenspaß hier dabei zu sein“, so eine begeisterte Oldenburgerin. Die gesamte Innenstadt war voller Menschen, die den dutzenden Wagen leidenschaftlich zujubelten. Michael Hempen: „Die rege Teilnahme am Umzug zeigt auch, wie vielfältig und lebendig Oldenburg mit seinen vielen Vereinen und Gruppen ist – vom Kinderturnverein bis zum Oldtimer-Club.“

Abwechslungsreiches Programm. Auch dieses Jahr erwartet die Besucher neben vielen traditionellen und neuen Kirmeshöhepunkten wieder ein spannendes Kramermarkt-Programm mit verschiedenen Thementagen u.a. dem Tag des Landvolks, dem Tag der Vereine und Betriebe, dem Familientag mit ermäßigten Preisen und dem Laternenumzug mit Feuerwerk. Am 6. Oktober endet der 406. Oldenburger Kramermarkt mit dem großen Abschlussfeuerwerk. Weitere Infos zu den einzelnen Programmpunkten sowie Videos zum Festumzug u.v.m. unter: www.oldenburg.de/startseite/kultur/veranstaltungshoehepunkte/kramermarkt.html und www.kramermarkt.info. Hier findet sich auch eine Liste der Schaustellerattraktionen und Gastronomiebetriebe auf dem diesjährigen Kramermarkt. Zur Einstimmung auf das bunte Treiben, hören Sie sich am besten das Kramermarkt-Lied von Stefan Decker an:

www.oldenburg.de/fileadmin/oldenburg/Benutzer/Audio/Wir_feiern_Kramermarkt.mp3.

Oldenburger Kramermarkt - Historie

Graf Anton Günther von Oldenburg (1583–1667) gilt durch seine Verordnung aus dem Jahre 1608 als Begründer des heutigen Kramermarktes. Zum Ende der Erntezeit boten die Bauern und Händler ihre Waren fünf Tage lang auf dem Oldenburger Rathausplatz feil. Im Laufe der Jahrzehnte gesellten sich immer mehr Spielleute und Schausteller hinzu, die ihre Attraktionen darboten – bis heute. Mit Beginn der Industrialisierung wurde der Markt auch um zahlreiche Fahrgeschäfte erweitert. Heute zählt der Kramermarkt mit rund 1,5 Millionen Besuchern auf dem 90.000 Quadratmeter großen Freigelände zu den größten Volksfesten Deutschlands. Die Figur des Graf Anton Günther von Oldenburg führt, dargestellt von einem Schauspieler, bis heute den traditionellen Festumzug zur Eröffnung am ersten Samstag des Kramermarktes an.