Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Fachkundige Diskussionen in Augsburg: Delegiertentag auf hohem Niveau!

Die Sitzungen der Fachgruppen und Arbeitskreise des DSB, die jedes Jahr im Rahmen des Delegiertentages stattfinden, bilden einen wichtigen Bestandteil für die Arbeit des Verbands. Auch während des 67. Delegiertentages in Augsburg wurden aktuelle und drängende Schaustellerthemen fachkundig diskutiert und Lösungsvorschläge für die Branche auf den Weg gebracht.

In der Sitzung des Arbeitskreises Marketing stellte der Marketer und freie Fotojournalist Ingo Hinrichs den Teilnehmern einige Ideen zur Kommunikation von Schaustellerunternehmen in sozialen Netzwerken vor.
Die Fachgruppe Fahrgeschäfte beschäftigte sich während der Sitzung intensiv mit dem weiteren Verfahren hinsichtlich der DIN EN 13814. Dabei standen den Schaustellern Dipl-Ing. Stefan Kasper vom TÜV SÜD sowie Dr.-Ing. Alexander Modrach vom TÜV Nord Rede und Antwort. Rege diskutiert wurde außerdem das Thema „Windzonen“. Dabei wurden mit Blick auf die besonders betroffenen Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern offene Fragen geklärt und aktuelle Herausforderungen gemeinsam besprochen. Die Mitglieder warnten in der Diskussion zudem vor dem Ausfall von Volksfesten in den Küstengebieten und auf den Inseln. In diesem Zusammenhang baten sie den DSB darum, schnellstmöglich das Gespräch mit den entsprechenden Vertretern vonseiten der Politik zu suchen.

Dipl.-Ing. Jürgen Klement vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. hielt in der Sitzung der Fachgruppen Verkauf und Zelte einen Vortrag zum Thema „Mobile Trinkwasserversorgung“. Der Landesvorstand der Lebensmittelkontrolleure Bayern e.V. Thomas Simon stellte den Anwesenden in derselben Fachgruppensitzung wissenswerte Informationen rund um das Thema „Lebensmittelkontrolle“ vor und ging dabei unter anderen auf den Bereich der Probeentnahmen ein. Siemer Ohl von der BDJ Versicherung brachte hier ebenso seine Fachkenntnis ein, wie auch in den Fachgruppen Fahrgeschäfte sowie Schau und Belustigung.

In der Fachgruppe Bildung stellten die Referenten Ruud van de Rakt von den reisenden Schulen in Holland, BERiD-Vizepräsidentin Helga Sinner, Karsten Mielke von der Bezirksregierung Arnsberg und Dr. Ulrich Voigt von der Bezirksregierung Detmold aktuelle Konzepte zur Schaustellerbildung vor. Zudem diskutierten die Teilnehmer darüber, dass zukünftig jeder, der an einem BeKoSch-Lehrgang teilnimmt, im Rahmen des INVET-Projekts zur Feststellung und Anerkennung von informellen Kenntnissen und Fertigkeiten in der beruflichen Bildung von jugendlichen Schaustellern interviewt werden soll, um den individuellen Wissensstand zu ermitteln.

Parallel zum Delegiertenforum fand zudem auf Initiative des DSB-Arbeitskreises Zukunft ein Workshop für die Schaustellerjugendlichen aus ganz Deutschland statt. AK-Leiterin Lisa Löw konnte gleich zwei Referenten für den Workshop gewinnen: Petra Meyer von der Food Professionals Köhnen AG hielt einen Vortrag zum Thema „Snacktrends“. Dabei wurden internationale Foodtrends, beispielsweise aus Belgien und den Niederlanden unter die Lupe genommen. In einem anschließenden interaktiven Cross-Innovations-Spiel erarbeiteten die Teilnehmer außerdem neue Snack-Ideen. Den zweiten Teil des Workshops gestaltete der Marketer Ingo Hinrichs. Sein Credo lautete: Auch wenn das Schaustellergeschäft nach außen farbig bis bunt wirke, stehe stets ein seriöses Unternehmen mit einem integren Unternehmer dahinter – und genau das müsse sich auch in der Kommunikation widerspiegeln. Die Schaustellerjugendlichen diskutierten im Anschluss an den Vortrag insbesondere das Thema Verhaltensweisen als Unternehmer in Social Media Communities und grundsätzlich gegenüber den Medien.

 

Hinweis: Die Fachberaterberichte sowie weitere Informationen zu den Vorträgen  sind online im Mitgliederbereich verfügbar.