Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Erfolgreiche 178. Hauptvorstandssitzung in Nordhorn

Schausteller ziehen gemeinsam Bilanz

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

Am 14. und 15. November 2014 tagten die Vorsitzenden der 90 Schaustellerverbände des DSB gemeinsam auf der 178. Hauptvorstandssitzung. Diesjähriger Gastgeber war der Schaustellerverband Nordhorn e.V.

 

Pressekonferenz und Präsidiumssitzung

Am Montagmorgen zogen Präsident Albert Ritter und Werner Wegener als 1. Vorsitzender des Schaustellervebandes Nordhorn gemeinsam mit DSB-Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg auf einer Pressekonferenz Bilanz zur Volksfestsaison 2014 und stellten sich den Fragen der Journalisten. Zentrale Themen waren die Bewerbung des DSB um die Anerkennung der lebendigen deutschen Volksfestkultur als immaterielles Kulturerbe bei der UNESCO, die Erwartungen an die Weihnachtsmärkte, aber auch die Auswirkungen des Mindestlohns auf das Gewerbe. Auf seiner nachfolgenden Sitzung besprach und erörterte das Präsidium intensiv auch die  Themen, die später auf der Hauptvorstandssitzung im großen Kreis diskutiert wurden. Darunter insbesondere die aktuellen Entwicklungen rund um die DIN EN 13814. Dabei wurde intensiv diskutiert und um gemeinsame Problemlösungen gerungen. Schaustellerpräsident Albert Ritter betonte der DSB habe in den vergangenen Jahren hart und erfolgreich für die Interessen des Gewerbes gekämpft und werde dies auch in Zukunft weiterhin tun. Gerade im Hinblick auf große Herausforderungen wie die DIN EN 13814 und die Einführung des Mindestlohns sei die Bündelung der Interessen in einem  starken Berufsverband umso wichtiger.

 

Rahmenprogramm

Am Abend lud der 1. Vorsitzende des Nordhorner Schaustellerverbandes Werner Wegener das Präsidium und die bereits angereisten Vorstände zu einer kleinen Bootsfahrt auf der Vechte ein. Im Anschluss gab es im Restaurant Geccohouse ein geselliges Beisammensein. Werner Wegener und Albert Ritter hießen die Schausteller herzlich willkommen und begrüßten auch Bürgermeister Thomas Berling und weitere politische Vertreter in der Runde der Schausteller.

 

Hauptvorstandssitzung

Pünktlich um neun Uhr am Samstagmorgen eröffnete DSB-Präsident Ritter die 178. Hauptvorstandssitzung im großen Konferenzraum des Riverside-Hotels Nordhorn. Bürgermeister Thomas Berling begrüßte die versammelten Schaustellervorstände und wünschte ihnen eine erfolgreiche Tagung. Mit Blick auf die Kernaufgabe des DSB – die Vertretung von Schaustellerinteressen auf kommunaler Ebene, Landes- und Bundesebene sowie bei der Europäischen Union – ließ Präsident Ritter zu Beginn der Sitzung wichtige Ereignisse des Jahres 2014 Revue passieren.

 

Arbeitsschwerpunkte des DSB

Im Anschluss an den Bericht des Präsidenten stellte Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg die aktuellen Arbeitsschwerpunkte des DSB vor. Intensiv erläuterte er – gemeinsam mit Albert Ritter, Vizepräsident Wilhelm und Bundesfachberater Heitmann – die Ergebnisse der Gespräche des DSB zur DIN EN 13814, insbesondere der 81. Sitzung des AK Fliegende Bauten, die zwei Tage vor der HV in Würzburg stattfand. Im Anschluss ging er auf die wesentlichen Punkte des Urteils des Verwaltungsgerichts Hannover von Oktober 2015 zur Klage gegen die Umsetzung der DIN EN 13814 ein: Einen Bestandsschutz gibt es zwar nicht,  auch keine Pflicht zur vollständigen Übernahme der Norm (Anwendungsbereich). Die Einführung der DIN EN 13814 ist aber rechtswidrig, wenn das zuständige Ministerium nicht nachweisen kann, dass die Einführung der Norm der der Abwehr konkreter Gefahren dient. Handele es sich nur um eine allgemeine Erhöhung des Sicherheitsniveaus, so greife das Ministerium zu tief in die Rechte der Schausteller ein. Das Gericht ließ die Berufung gegen das Urteil  zu, die Frist hierfür endet am 5. Dezember. Wir werden berichten.

 

Weiterhin referierte der Hauptgeschäftsführer zum Stand der Dinge bei der  UNESCO-Bewerbung (die Kurzfilme mit Bundesministern und MdBs können Sie sich auf dem DSB-YouTube-Kanal ansehen und darauf verlinken), erläuterte die Ergebnisse des Vergabeverfahrens zum Weihnachtsmarkt Mainz (neue Vergaberichtlinien) sowie zum Ausschreibungsverfahren zum Bayreuther Volksfest. Ein weiteres vieldiskutiertes Schwerpunktthema waren die Auswirkungen der Einführung des Mindestlohns auf das Schaustellergewerbe (detaillierte Informationen finden Sie in der Präsentation zur Hauptvorstandssitzung im DSB-Mitgliederbereich, siehe Kasten). Darüber hinaus berichtete der Hauptgeschäftsführer zu den Themen Behindertengerechtigkeit auf Volksfestplätzen, Trinkwasserversorgung, Spielautomaten auf Volksfesten (§ 6 a Spielverordnung) Ponyreitbahnen und Bildung.

 

Die Präsentation zu den Schwerpunktthemen der Hauptvorstandssitzung finden Sie zum Download im DSB-Mitgliederbereich unter www.dsbev.de/mitgliederbereich/fachthemen/178.Hauptvorstandssitzung_Nordhorn

 

Berufsfragen

DSB-Vizepräsident für Berufsfragen Klaus Wilhelm berichtete im Anschluss über die zusätzlichen Arbeitsergebnisse des AK Fliegende Bauten. Er erläuterte intensiv Fragen und Hintergründe zur Richtlinie 11 zu § 70 StVZO, die in diesem Jahr nach 33 Jahren erstmals wieder von den Landesverkehrsministerien überarbeitet wurde. Die Forderungen des DSB, Schaustellerfahrzeuge als Arbeitsmaschinen sowie Zubehör von Schaustellergeschäften als Unteilbare Ladung anzuerkennen, fanden dabei Gehör. Schausteller unterfallen nicht dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz.

 

Organisationsfragen

DSB-Vizepräsident für Organisationsfragen Lorenz Kalb brachte gemeinsam mit dem Gesamtpräsidium den Antrag zur Abstimmung, zukünftige Hauptvorstandsitzungen ab dem Jahre 2020 in Berlin stattfinden zu lassen. Die gute Erreichbarkeit Berlins als Tagungsort und insbesondere die Nähe zur Politik und zur Presse seien Gründe, die für diesen Antrag sprächen, so das Präsidium. Die Einbindung und Repräsentanz der Mitgliedsverbände sei über die Austragung des Delegiertentages und den mobilen Glühweinstammtisch weiterhin gesichert. Der Antrag wurde von den Vorständen angenommen. Die bereits vergebenen Hauptvorstandssitzungen 2015 in Erfurt,

2017 in Karlsruhe und 2019 in Stuttgart sind davon nicht betroffen und werden wie vorgesehen durchgeführt. Weiterhin berichtete Kalb zu den laufenden Vorbereitungen des DSB-Delegiertentages vom 13. bis 15. Januar 2015 in Aachen unter dem Motto „Volksfest – grenzenlose Freude!!!“ und gab die Antragsfristen bekannt (Anträge, die bis zum 01. Januar 2015 bei der Hauptgeschäftsstelle eingehen, werden schriftlich zum Versand gebracht; Anträge, die bis zum 08. Januar 2015 bei der Hauptgeschäftsstelle eingehen, werden schriftlich beim Delegiertentag vorgelegt; Anträge, die danach eingehen, werden als Dringlichkeitsanträge behandelt). Der 1. Vorsitzende des Aachener Schausteller-Verbandes Peter Loosen lud nochmals alle Schausteller herzlich zum DT 2015 in die Kaiserstadt Aachen ein.

 

Marketing

DSB-Vizepräsident für Marketing Michael Hempen hob die Bedeutung von aktiver Marketing- und Werbearbeit für das Schaustellergewerbe hervor und verwies in diesem Zusammenhang nochmals auf die von der DSB-Hauptgeschäftsstelle an die Vorstände versendeten Werbemittel (Aufkleber, Flyer). Weiterhin stellte er als Beispiel erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit den in Kooperation mit der ZDF-"Sendung mit der Maus" durchgeführten "Maustag" auf dem Oldenburger Kramermarkt vor und spielte den daraus entstandenen Kurzfilm ab. Weiter regte Hempen an, stets den Kontakt zu Politik und Verwaltung in den einzelnen Kommunen zu halten, um die Volkfeste zu fördern. Vor diesem Hintergrund stellte der DSB-Vizepräsident für Marketing ein "Gemeinsames Positionspapier Volksfeste" des DSB in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund vor. In diesem Positionspapier einigen sich die Beteiligten auf die Bedeutung der Volksfeste als schützenwertes Kulturgut und ihren wichtigen Beitrag zum sozialen Miteinander (Integration und Identifikation) sowie als Aushängeschilder und Visitenkarten der Kommunen.

 

Präsident Albert Ritter erläuterte, die politische Landschaft habe sich in den Rathäusern verändert. Heutzutage sei es in der Politik schwierig geworden allein mit Sachargumenten zu überzeugen, die häufig abgeschüttelt würden. Angesichts dieser politischen Situation sei eine Demonstration ein probates Mittel, um Argumenten Nachdruck zu verleihen. Hierbei sollten sich die Schausteller gegenseitig unterstützen, so Ritter. Des Weiteren gab er einen Ausblick auf den Bundesglühweinstammtisch am 4. Dezember in Berlin und den mobilen Glühweinstammtisch am 5. Dezember in Bremen.

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Presse & Öffentlichkeitsarbeit sei das tägliche Brot des Gewerbes, so Präsident Albert Ritter, denn die Schausteller stünden stets im Licht der Medien. DSB-Pressereferentin Lucinde Boennecke gab einen kurzen Überblick über die DSB-Pressethemen 2014 und nannte die Termine für den Bundesglühweinstammtisch am 17.12. in Berlin und den mobilen Glühweinstammtisch am 18.12. in Bremen.

 

Finanzen

DSB-Vizepräsident für Finanzen Edmund Radlinger informierte über die Finanzlage des DSB und ging nochmals auf die Investitionen des DSB in Pflegewohnungen in Mainz und Gießen ein. Radlinger versicherte, die Mitgliedsbeiträge des DSB würden äußerst sorgsam verwaltet und ausdrücklich nur in sicheren, nicht spekulativen Wertanlagen angelegt.

 

Am Abend bedankte Präsident Ritter zum Abschluss der 178. Hauptvorstandssitzung herzlich bei allen Schaustellern für ihre Beiträge zur Sitzung und wünschte allen erfolgreiche Weihnachtsmärkte. Er freue sich darauf, so Ritter, alle gesund und munter auf dem Delegiertentag 2015 in Aachen wiederzusehen.

 

Vergabe zukünftiger Hauptvorstandssitzungen (HV)

HV 2014: Schaustellerverband Nordhorn e.V. (Nordhorn)

HV 2015: Schaustellerfachverband Thüringen e.V. (Arnstadt)

HV 2016: Deutscher Schaustellerbund Berlin e.V. (Berlin)

HV 2017: Schaustellerverband Karlsruhe e.V. (Karlsruhe)

HV 2018: Schaustellerverband Berlin e.V. (Berlin)

HV 2019: Schaustellerverband Südwest Stuttgart e.V. (Stuttgart)

Ab 2020: Deutscher Schaustellerbund e.V. (Berlin)

Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

 

DSB-Delegiertentag 2015

Der Delegiertentag 2015 findet vom 13. - 15. Januar 2015 in Aachen statt.

Motto: "Volksfeste – grenzenlose Freude!!!" Wir rufen alle Schaustellerverbände auf, zur Großkundgebung ihre Traditionsfahnen mitzubringen!