Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Eindrucksvoller 67. Delegiertentag 2016 in Augsburg

Das weltgrößte Parlament der Schausteller beriet auf seinem diesjährigen Delegiertentag gemeinsam Lösungen für die drängenden Schaustellerangelegenheiten.

Josef Diebold, 1. Vorsitzender des Schwäbischen Schaustellerverbands e.V. – Sitz Augsburg –, begrüßte die Delegierten am Morgen des ersten Sitzungstages und wünschte der Tagung einen guten Verlauf. Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl blickte in seiner anschließenden Ansprache noch einmal auf die vorabendlichen Festlichkeiten zurück, die in seinen Augen hervorragend verlaufen seien. Er betonte zudem, dass die Stadt Augsburg außerordentlich stolz darauf sei, Gastgeber des diesjährigen Delegiertentages sein zu dürfen. 

Der 1. Bürgermeister der Stadt Bonn Reinhard Limbach war eigens nach Augsburg angereist, um die Schausteller gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Schausteller- und Geselligkeitsvereins Bonn e.V. Peter Barth schon jetzt zum 68. Delegiertentag im Jahr 2017 herzlich nach Bonn einzuladen.

Die traditionelle Andacht mit Totenehrung wurde von den Schaustellerseelsorgern Sascha Ellinghaus und Thorsten Heinrich gehalten. Dabei erinnerte Pfarrer Ellinghaus noch einmal an die vorherrschenden Themen des vergangenen Jahres, bei denen Gerechtigkeit, aber gleichermaßen Barmherzigkeit eine wichtige Rolle spielen. Pfarrer Thorsten Heinrich führte anschließend die Totenehrung durch, indem er an die Verstorbenen erinnerte.

Anschließend gab Präsident Ritter im Hinblick auf die Kernaufgaben des DSB einen Rückblick zu den Gesprächsterminen des DSB bei der EU-, Bundes- und Landespolitik im Jahr 2015 – insbesondere zu den Themen Sicherheit (DIN EN 13814 und die aktuelle Sicherheitslage auf den Volksfesten) und Mindestlohn, Bildung, Infrastruktur und Kultur sowie zu den Auswirkungen der Flüchtlingskrise auf das Schaustellergewerbe. Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg gab einen detaillierten und fachkundigen Jahresbericht über die erfolgreiche Arbeit der Hauptgeschäftsstelle ab, fasste die konkreten Arbeitsergebnisse des DSB in den genannten Bereichen zusammen und ging außerdem auf die weiteren Themen Vergaberecht, Energieversorgung auf Volksfesten, Markenschutz für volksfesttypische Produkte u.v.a.m. ein. Nachfolgend gaben die Vizepräsidenten für Berufs-, Organisations-, Finanzfragen und Marketing – Klaus Wilhelm, Lorenz Kalb, Edmund Radlinger und Michael Hempen – sowie DSB-Pressereferentin Lucinde Boennecke einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen ihrer Aufgabenbereiche. Nach ihrem Bericht verabschiedete Lucinde Boennecke sich vom DSB, da sie ab März aus familiären Gründen nach München zieht. Präsident Ritter dankte ihr herzlich für ihre stets professionelle und wertvolle Arbeit für den Verband und betonte, dass der DSB sich jederzeit freue, sie mit ihrem Nachwuchs auf den Volksfesten in ganz Deutschland wiederzusehen. Anschließend stellte sich ihre Nachfolgerin Nina Göllinger vor und beschrieb kurz ihre zukünftigen Aufgaben.

Bundesfachberater und Delegierte nutzten im Anschluss an die Berichte die Gelegenheit, viele der angesprochenen Themen mit eigenen Wortmeldungen zu ergänzen und zu diskutieren.

Am zweiten Sitzungstag fuhren die Schausteller in ihren Beratungen, Diskussionen und Wortmeldungen fort. Zusätzlich stand die Neuwahl eines Revisors auf der Tagesordnung.

 

Ergebnisse der Wahl zum Revisor:

Richard Müller, Essen

 

 

Ausrichter der nächsten Delegiertentage:

2017 Schausteller- und Geselligkeitsverein e.V., Sitz Bonn (Termin: 12. bis 14. Januar 2017)

2018 Schaustellerverein Westküste, Sitz Heide und Schaustellerverband Schleswig-Holstein e.V., Sitz Neumünster

2019 Schaustellerverband Essen e.V. von 1919, Sitz Essen

2020 Münchner Schausteller-Verein e.V., Sitz München

2021 Schaustellerverband Kassel-Göttingen e.V., Sitz Kassel (Option)

2022 Schaustellerverband Rheinhessen e.V., Sitz Mainz (Option)

2023 Süddeutscher Verband reisender Schausteller und Handelsleute e.V., Sitz Nürnberg

Mit den Ehrungen setzte Präsident Albert Ritter einen feierlichen Schlusspunkt unter den erfolgreichen 67. Delegiertentag 2016. Franz Rodemeier erinnerte in seiner Dankesrede an seinen ersten Delegiertentag vor 40 Jahren in Augsburg, bei dem ihn der Virus „Delegiertentag“ befallen habe. Seit jeher habe er jedes Jahr aufs Neue mit viel Begeisterung an den Delegiertentagen teilgenommen.

Albert Ritter dankte Ewald Telsemeyer in seiner Laudatio herzlich für sein außerordentliches Engagement für den DSB in den vergangenen Jahrzehnten und seinen unermüdlichen Einsatz für die Belange der Schausteller, was ihn zu einem verdienten Träger der Goldenen Ehrennadel mache.

Albert Ritter dankte dem Schwäbischen Schaustellerverband e.V. – Sitz Augsburg – im Namen des Gesamtpräsidiums und aller Delegierten herzlich für die ausgezeichnete Organisation und rief die versammelten Schausteller zum Zusammenhalt auf. Einigkeit macht stark!

Mit der Silbernen Ehrennadel des DSB wurde ausgezeichnet:

• Franz Rodemeier

Mit der Goldenen Ehrennadel des DSB wurde ausgezeichnet:

• Ewald Telsemeyer

Der gastgebende Schwäbische Schaustellerverband e.V. – Sitz Augsburg – erhielt die Ehrenurkunde für die Ausrichtung des 67. Delegiertentages 2016.