Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




DSB: Mehr Schulbildung für Schaustellerkinder

Die Bemühungen zur Verbesserung der Schulbildung von Schaustellerkindern sollen fortgeführt und intensiviert werden. Dies ist die zentrale Aussage der „Soester Erklärung“, die am 4. November 2011 auf der Soester Allerheiligenkirmes vom Arnsberger Regierungspräsidenten Dr. Gerd Bollermann, Präsident Albert Ritter, BSM-Präsident Hans-Peter Arens und Helga Sinner vom Verband zur Förderung der schulischen Bildung und Erziehung von Kindern der Angehörigen reisender Berufsgruppen in Deutschland (BERiD) unterzeichnet wurde.

Soester Erklärung: Gemeinsam handeln für die Zukunft der Schaustellerkinder.

Begrüßung durch Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann (rechts).

Die Unterzeichner der „Soester Erklärung“: (von links) BERiD-Vizepräsidentin Helga Sinner, BSM-Präsident Hans-Peter Arens, Präsident Albert Ritter, Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann. Fotos: Bezirksregierung Arnsberg

Die Schaustellerverbände verpflichten sich darin, weiterhin Initiativen und Projekte für die Bildungsmöglichkeiten reisender Kinder aktiv zu begleiten. Die Bezirksregierung sagte zu, entsprechende Bildungsangebote weiterhin zu fördern und bildungspolitische Initiativen auf EU-, Bundes- und Landesebene durch eigene Beiträge zu ergänzen. Konkret geht es zum Beispiel um die digitale Dokumentation von Schülerlaufbahnen (das Bereichslehrerinformationssystem BLISYS), Fern- bzw. E-Learning sowie das BeKoSch-Berufsbildungsprojekt.
„Es gibt seit Jahren intensive Bemühungen, den Kindern beruflich Reisender eine möglichst adäquate Schulbildung zu ermöglichen. Mit der Soester Erklärung machen wir noch einmal klar: Dieser Weg muss fortgesetzt werden. Wir brauchen ein verlässliches Angebot für die Kinder und Jugendlichen aus Schausteller- und Zirkusfamilien“, betonte Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann.
DSB-Präsident Albert Ritter erklärte: „Wir dürfen Schaustellerkinder nicht alleine lassen auf dem Weg zur Bildung.“ Wichtig bleibe auch in Zukunft „ein koordiniertes Handeln über Ländergrenzen hinweg“, so Ritters Appell an die Politik. Er forderte zum Beispiel mehr finanzielle Mittel für eine bessere Ausstattung von Bereichslehrkräften, die reisende Kinder und Jugendliche an ihren jeweiligen Aufenthaltsorten unterstützen.
Die Unterzeichnung der Soester Erklärung fand im Beisein des Soester Bürgermeisters Dr. Eckhard Ruthemeyer, DSB-Geschäftsführer Frank Hakelberg und Vertretern des Schulministeriums NRW statt.

"Soester Erklärung" zum Download