Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




DSB lädt zum traditionellen Bundes-Glühweinstammtisch

Weihnachtsmärkte sind die wohl schönste Einstimmung auf die bevorstehenden Festtage – dies nutzte der Deutsche Schaustellerbund, um Vertreter der Bundes- und Landespolitik am 12. Dezember zum gemütlichen Beisammensein in die Wichtelhütte auf dem Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz einzuladen. Bei Glühwein und volksfesttypischen Speisen wurde auch intensiv über Schaustellerthemen gesprochen.

Präsident Albert Ritter begrüßt die Gäste. Foto: DSB

Präsident Albert Ritter, Vizepräsident Edmund Radlinger und Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg freuten sich, zahlreiche Bundestagsmitglieder und Vertreter von Verbänden und Organisationen begrüßen zu können. Gäste waren, unter anderen, die Bundestagsabgeordneten Heinz Paula und Hans-Joachim Hacker sowie Michael Haese, Mitglied der Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität und der ehemalige Bundestagsabgeordnete und SPD-Generalsekretär a.D. Klaus Uwe Benneter.
Zu Beginn der Veranstaltung dankte DSB-Präsident Albert Ritter den versammelten Politikern für die gute Zusammenarbeit und ihr Engagement zum Wohle der Weihnachtsmärkte. Mit Freude hob er hervor, dass das Bundeskabinett am selben Tag den Beitritt Deutschlands zum UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes beschlossen habe. Dies sei ein wichtiger Schritt zur Anerkennung der deutschen Volksfestkultur als immaterielles Kulturgut. Darüber hinaus, so Ritter, seien die Volksfeste auch als Wirtschaftsfaktor von großer Bedeutung, denn „Kirmesplätze sind Arbeitsplätze“. Volksfeste per Ratsbeschluss und ohne Einbindung der Schausteller einfach abzuschaffen (wie zuletzt in Bottrop-Kirchhellen) sei der falsche Weg, betonte Ritter, und richtete den Appell an die versammelten Volksvertreter, sich für Gespräche an den DSB zu wenden. Dieser sei immer für Gespräche offen und stehe gern beratend zur Seite.
Nach der offiziellen Begrüßung bot sich den Gästen des DSB ausreichend Gelegenheit zu Gesprächen. Dabei konnten sie sich wieder einmal vom guten Service und der Spitzenqualität auf den deutschen Weihnachtsmärkten überzeugen. In gemütlicher Runde saßen Gäste und Schausteller bis in die späten Abendstunden beisammen.