Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




DSB im Gespräch mit Bildungsvertretern

Mitte April 2008 trafen sich in der Hauptgeschäftsstelle des Deutschen Schaustellerbundes Mitglieder der KMK-Länderkonferenz und der Initiativgruppe ENTE mit Präsident Albert Ritter zu einem Erfahrungsaustausch.

Teilnehmer der Gesprächsrunde in der DSB-Hauptgeschäftsstelle (v.l.) Helga Sinner, Geschäftsführerin des Vereins „Schule im Circus e.V.“; Martin L. Treichel, Dezernent Bezirksregierung Arnsberg, Annette Schwer, Leiterin der Schule für Circuskinder NRW, Birgid Oertel, Ministerialrätin Hessisches Kultusministerium; Präsident Albert Ritter, Oliver Thier, Vorstandsmitglied ENTE, Wouter Tuyn, Leiter der Rijdende School in Geldermalsen

Schwerpunkte des Gespräches waren Bildungsangebote für Schausteller sowie die Initiative ENTE (European Network For Traveller Education). Das Anliegen des im Dezember 2005 von Organisationen und Einrichtungen aus verschiedenen EU-Ländern gegründeten Bildungsforums ist die Beschulung und Ausbildung reisender Bevölkerungsgruppen. ENTE will eine adäquate und dauerhafte Struktur gestalten, die für Koordination und Zusammenarbeit auf europäischem Niveau unter denjenigen Einrichtungen sorgt, die für die Bildung reisender Bevölkerungsgruppen zuständig sind.
Präsident Albert Ritter informierte die Bildungsvertreter über die jüngsten Gespräche der Europäischen Schausteller-Union mit Abgeordneten des Europaparlaments zum Thema Weiterbildung für Schaustellerkinder und –jugendliche in Europa.
Die KMK Länderkonferenz wird im Rahmen der Interschau/Technofolies 2008 in Stuttgart Bildungsworkshops für Schausteller veranstalten. Im Rahmen des 60. Delegiertentages in Berlin tagt am 13. Januar 2009 der Arbeitskreis Circus und Schausteller. Im Anschluss findet eine gemeinsame KMK Konferenz mit Schaustellereltern und den Bundesfachberatern Bildung im DSB statt.