Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




„Der Arbeitskreis ‚Zukunft’ ist ein Erfolgsprojekt“

Das Thema „Zukunftssicherung“ zieht sich seit Jahren wie ein roter Faden durch die Tagungen des Deutschen Schaustellerbundes. Dabei geht es zum einen um die Sicherung des Gewerbes und der Volksfeste und zum anderen um die Zukunft des Verbandes selbst, als weltweit größte Interessensvertretung für die Schausteller. Das DSB-Motto lautet seit jeher „Einigkeit macht stark!“ Auf dem Delegiertentag im Januar 2012 in Vechta schlossen sich Schaustellerjugendliche zusammen und gründeten mit dem Arbeitskreis „Zukunft“ ein Forum, das durch Informationen, Angebote und Aktionen, jungen Schaustellern Anreize bietet, sich im DSB und für die Zukunft des Gewerbes zu engagieren.

Teilnehmer der 1. Arbeitskreissitzung im Februar 2012 in Berlin.

Kevin Kratzsch, Arbeitskreis „Zukunft“. Fotos: DSB

Seit Gründung des Arbeitskreises ist ein Dreivierteljahr vergangen. Wir sprachen mit Kevin Kratzsch, stellvertretender DSB-Bundesfachberater für Bildung und einem der Leiter des Arbeitskreises „Zukunft“.

Welche Zwischenbilanz ziehen Sie nach neun Monaten Arbeitskreis?
Kevin Kratzsch
: Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Wir sind ja ursprünglich gestartet mit der Idee, Jugendliche für den Delegiertentag und die Arbeit des DSB zu interessieren. Daraus ist eine tolle aktive Jugendarbeit entstanden.

An den Treffen in Berlin, Hamburg und Bochum haben zusammen über 200 Jugendliche teilgenommen. Worin sehen Sie das Geheimnis dieses Erfolges?
Kevin Kratzsch
: Der Erfolg liegt vor allem an dem großen Interesse der Schaustellerjugendlichen und ihrer Bereitschaft, aktiv mitzumachen. Die Resonanz war bislang unglaublich. Wo wir mit Teilnehmerzahlen von 20 jungen Leuten pro Sitzung gerechnet haben, waren plötzlich über 80 dabei. Für viele Jugendliche hat sich der Arbeitskreis zu eine festen Instanz entwickelt. Zu den Sitzungen kommen immer wieder Teilnehmer aus ganz Deutschland angereist. Das zeigt uns, welche Priorität die Jugendlichen setzen. Damit haben wir zu Anfang nicht gerechnet. Wir haben gemerkt, dass man Jugendliche sehr schnell motivieren kann, wenn man Angebote schafft, die direkt auf ihre Interessen zugeschnitten sind. Ein Beispiel ist der Workshop „Rekommandieren“ in Bochum, an dem über 70 Jugendliche teilgenommen haben. Bei jeder Sitzung haben sich die Teilnehmer mit guten Wortbeiträgen und Ideen eingebracht. Das bestärkt uns für die Zukunft. Interessant ist zu beobachten, dass viele Jugendliche dabei waren, die sich zum ersten Mal mit der Verbandsarbeit auseinandergesetzt haben.

Wie wird die Arbeit des Arbeitskreises von den älteren Kollegen eingeschätzt?
Kevin Kratzsch
: Wir werden immer wieder von älteren Kollegen angesprochen, die uns ihre Unterstützung zusichern. Das heißt, die Branche hat schon gemerkt, dass da eine tolle Jugendarbeit entstanden ist, die vom Präsidium des DSB hundertprozentig unterstützt wird. Der DSB unterstützt die Schaustellerjugend und baut sie auf. Der Arbeitskreis „Zukunft“ ist keine Eintagsfliege, sondern ein Erfolgsprojekt.

Wie geht es mit dem Arbeitskreis weiter? Welche Pläne stehen für das nächste Jahr an?
Kevin Kratzsch
: Für uns ist es eine große Herausforderung, den Erfolg zu halten und auch weiterhin den Arbeitskreis so interessant wie möglich zu gestalten. Wir wollen den Modus beibehalten und auch zukünftig in allen Regionen Deutschlands zu unseren Treffen einladen. Die Sitzungen werden arbeitskonkreter, dass heißt, es werden am Ende einer Veranstaltung Arbeitsaufträge verteilt. Weitere Workshops sind in Planung. Das Schwerpunktthema der nächsten Sitzung am 26. September in Stuttgart ist die Programmplanung für den Delegiertentag 2013 in Osnabrück. Abschließend noch eine persönliche Anmerkung: Eine erfolgreiche Arbeit ist immer das Ergebnis vieler Hände. Ich möchte mich daher bei allen Jugendlichen recht herzlich für ihre Mitarbeit bedanken. Ein besonderer Dank gilt meinen Kollegen Lisa Nülken, Kevin Traber und Berni Parpalioni. Im Namen des Arbeitskreises danke ich recht herzlich Präsident Albert Ritter, der bei allen Arbeitstreffen dabei war, den Prozess aktiv begleitet hat und dessen Engagement wesentlich zum Erfolg des Arbeitskreises beigetragen hat. Danke natürlich auch an die Referentinnen und Referenten für ihren Einsatz und den vielen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung.

Einladung zur Sitzung des AK „Zukunft“ in Stuttgart
Der Arbeitskreis „Zukunft“ lädt alle Schaustellerjugendlichen recht herzlich zu seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, den 26. September 2012 im Rahmen des Stuttgarter Wasens ein. Auf dem Programm stehen u.a. ein Résumée der Arbeitsergebnisse 2012 und die Vorbereitungen von Veranstaltungen zum Delegiertentag 2013 in Osnabrück.
Aktuelle Informationen zum Stuttgarter Treffen auf Facebook unter „DSB - Arbeitskreis Zukunft“.