Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Berufsverbände beraten über Bildungsprojekte für Reisende

Vertreter von Berufsorganisationen, die Unterricht für Schausteller- und Circuskinder anbieten, trafen sich am 24. Juni 2010 in Hilden. Die Initiative ENTE (European Network For Traveller Education) wurde im Jahr 2005 von Organisationen und Einrichtungen aus verschiedenen EU-Ländern gegründet. Ziel des Bildungsforums, ist die Beschulung und Ausbildung reisender Bevölkerungsgruppen.

Die Teilnehmer des ENTE-Treffens in Hilden: v.l. Helmut Gels (DSB), Wouter Tuyn (Rijdende School Geldermalsen/Niederlande), Annette Schwer (Schule für Circuskinder NRW), Helga Sinner (Verein "Schule im Circus e.V."), Martin L. Treichel (Bezirksregierung Arnsberg), Birgid Oertel (Hessisches Kultusministerium), Nina Crommelin, Petra Sormani (beide Rijdende School Geldermalsen/Niederlande), Arie Oudenes, Carol Gandey (beide ECA).

ENTE will eine adäquate und dauerhafte Struktur gestalten, die für Koordination und Zusammenarbeit auf europäischem Niveau unter denjenigen Einrichtungen sorgt, die für die Bildung reisender Bevölkerungsgruppen zuständig sind. Für den Deutschen Schaustellerbund nahm Hauptgeschäftsführer Helmut Gels an dem Treffen teil. Er berichtete den Teilnehmern, dass mit dem deutschen Bildungsministerium an einer Möglichkeit gearbeitet werde, eine berufliche Qualifizierung speziell als Schausteller zu erhalten. "Es muss eine breitgefächerte Ausbildung geschaffen werden, die auch technische und betriebswirtschaftliche Fertigkeiten vermittelt. Kenntnisse, die die Auszubildenden bereits in der Kirmespraxis erworben haben, können Bestandteil dieser Ausbildung sein, die somit praktische und theoretische Aspekte enthalten muss," sagte der Hauptgeschäftsführer.
Weiterhin stand auf der Agenda des Arbeitsprogramms der im September 2009 veröffentlichte Bericht "Next Steps", in dem u.a. eine Verbesserung der Schulbildung von Kindern und Jugendlichen aus Familien beruflich Reisender gefordert wird. Leider liegt von Seiten des Europäischen Parlaments noch keine Reaktion auf die von den Organisationen ENTE, European Circus Association (ECA), Europäische Schausteller-Union (ESU) und Internationaler Rat der christlichen Organisationen für die Circus- und Schaustellerseelsorgenternational pastoral forum for circus and carnival workers gemeinsam erarbeiteten Publikation vor.
Am 29. Oktober 2010 wird ENTE in Zusammenarbeit mit dem European Youth Circus Festival einen Präsentationstag in Wiesbaden organisieren, auf dem europäische Bildungsinitiativen für Kinder beruflich Reisender vorgestellt werden sollen. So hat die Bezirkregierung Arnsberg (NRW) ein Zertifikat für Circusse entwickelt, die pädagogische Projekte anbieten. Erste Zertifikate sind inzwischen vergeben worden.

Download Bericht "Next steps" (englisch)