Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Banken dürfen keine Bearbeitungsgebühren für Kredite verlangen!

Foto: Jorma Bork/pixelio.de

Banken dürfen keine Bearbeitungsgebühren für Kredite verlangen. Entsprechende Klauseln in ihren Geschäftsbedingungen sind nicht zulässig. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) jüngst entschieden. Begründung: Die Bearbeitung eines Kredits ist keine Dienstleistung für den Kunden. Es liegt im eigenen Interesse der Bank, die Zahlungsfähigkeit ihrer Kunden zu prüfen und einen Vertragsabschluss durchzuführen. Die Bank darf dafür keine zusätzlichen Gebühren erheben.

Betroffene Kreditkunden können die Rückerstattung Ihrer Kreditbearbeitungsgebühren verlangen. Schauen Sie einfach in Ihren Kreditunterlagen nach, ob Ihre Bank Kreditbearbeitungsgebühren erhoben hat. Falls ja, können Sie diese zurückfordern.

Das Fachmagazin Finanztest hat dafür einen Musterbrief aufgesetzt. Sie können ihn hier kostenlos herunterladen: www.test.de/Musterbrief-Kreditbearbeitungsgebuehr-Fordern-Sie-Ihr-Geld-zurueck-4309427-0 .