Deutscher Schaustellerbund e.V.

die Berufsspitzenorganisation für das Schaustellergewerbe




Auf geht’s nach Rust – Blick hinter die Kulissen des Europa-Parks!

DSB-Arbeitskreis Zukunft auf Bildungsreise

Oben: Die Mitglieder des AK Zukunft mit Roland und Thomas Mack; Unten: Gespannte Zuhörer beim Vortrag zum Europa-Park.

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

© Deutscher Schaustellerbund e.V.

In Zusammenarbeit mit dem Europa-Park Rust organisierte der DSB für seine engagierten Jungschaustellerinnen und Jungschausteller eine fantastische Reise in einen der größten und schönsten Freizeitparks der Welt: Den Europa-Park Rust! Vom 28. bis 29. März 2013 verbrachten die Mitglieder des AK Zukunft zwei spannende Tage und wurden dabei von der Gründerfamilie Mack, die den Freizeitpark 1975 ins Leben rief, persönlich betreut.

Am ersten Tag des Besuchs hatten die rund 60 Schaustellerinnen und Schausteller Gelegenheit den Park und seine Attraktionen selbst zu erkunden und die Fahrgeschäfte zu testen. Am Abend hieß der Hauptgeschäftsführer des Parks, Roland Mack, die Schaustellerjugendlichen und DSB-Hauptgeschäftsführer Frank Hakelberg persönlich im neuen vier-Sterne Themenhotel „Bell Rock“ herzlich willkommen. Mack betonte die enge Bindung der Schausteller mit dem Familienunternehmen Mack schon zur Zeit der Entstehung des Freizeitparks. Ein atemberaubendes artistisches Bühnenprogramm rundeten die Eindrücke des ersten Tages ab. Tags darauf berichtete Michael Kreft von Byern, Beauftragter der Geschäftsführung des Europa-Parks, über das strategische Marketingkonzept der Familie Mack und erläuterte die herausragende Bedeutung der Servicequalität für den Erfolg des Vergnügungsparks. Die Schaustellerjugendlichen nutzten die Gelegenheit, um ihre eigenen Fragen zum Thema zu stellen. Hauptgeschäftsführer Roland Mack stand ihnen dabei Rede und Antwort und gab den Jugendlichen handfeste unternehmerische Tipps mit auf den Weg. Der Besuch des Europa-Parks endete mit einem Rundgang, der hinter die Kulissen führte. Kevin Kratzsch, stellvertretender DSB-Bundesfachberater für Bildung und Vorsitzender des AK Zukunft, fasste seine Eindrücke abschließend so zusammen: „Ein durchweg toller Ausflug, bei dem wir Schausteller einen tiefen Einblick in ein gut-geöltes Freizeitunternehmen bekommen konnten.“

Erfolgskonzept Familienunternehmen

Der Europa-Park wird von Roland Mack (64) geleitet, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vater Franz gegründet hat. Roland Mack wird die Geschäftsführung später an seine beiden Söhne Thomas (31) und Michael (33) übergeben, die heute schon stark in unterschiedliche Bereiche der Geschäftsführung eingebunden sind. Die Familie Mack besitzt neben ihrem Unternehmen Mack Rides, das für den Bau der Achterbahnen verantwortlich ist, auch die Firmen Mack Media, welche sich um alle medialen Produkte des Europa-Parks kümmert sowie Mack Solutions, der Kreativwerkstatt der Macks, in der neue Konzepte und Themenbereiche für den eigenen und auch für andere Freizeitparks entstehen. Der Europa-Park – Deutschlands größter Freizeitpark – verzeichnete im Jahr 2012 einen Besucherrekord von rund 4,5 Millionen Menschen.

Erfolgsprojekt AK-Zukunft

Das Thema „Zukunftssicherung“ zieht sich seit Jahren wie ein roter Faden durch die Tagungen des Deutschen Schaustellerbundes. Dabei geht es zum einen um die Sicherung des Gewerbes und der Volksfeste und zum anderen um die Zukunft des Verbandes selbst, als weltweit größte Interessensvertretung für die Schausteller. Das DSB-Motto lautet seit jeher „Einigkeit macht stark!“ Auf dem Delegiertentag im Januar 2012 in Vechta schlossen sich Schaustellerjugendliche zusammen und gründeten mit dem Arbeitskreis „Zukunft“ ein Forum, das durch Informationen, Angebote und Aktionen jungen Schaustellern Anreize bietet, sich im DSB und für die Zukunft des Gewerbes zu engagieren.

DSB – Bildung macht stark!

Bildung bedeutet Zukunft – das hat der DSB schon seit Jahren erkannt und Bildung zu einem seiner Kernthemen gemacht. In Fachgruppensitzungen, auf Delegiertentagen und Hauptvorstandssitzungen bringt der DSB das Thema Bildung regelmäßig auf die Agenda und hat dafür mit Bundesfachberater Andreas Horlbeck einen kompetenten festen Ansprechpartner. Mit Vorträgen und Workshops bieten wir unseren Jugendlichen Perspektiven! Beste Beispiele hierfür sind der Workshop für junge Existenzgründer auf dem Delegiertentag in Osnabrück oder die gemeinsame Fahrt mit dem AK Zukunft zum Marketingvortrag in den Europapark nach Rust.